BDI Bundesverband der Dt. Industrie

BDI zum WTO-Beschluss auf dem G8-Gipfel

Berlin (ots) - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) begrüßt den Vorstoß der G8-Staaten für eine neue Welthandelsrunde als richtiges Signal. Eine neue umfassende Welthandelsrunde sei der beste Weg für mehr Liberalisierung, von dem alle WTO-Mitglieder, also Industrie- und Entwicklungsländer, profitieren würden. Den Worten müssten jetzt Taten folgen, so der BDI. Die führenden Industriestaaten müssten sich nun auf die Themen einer neuen Runde einigen. Bislang konnten in dieser Frage die bestehenden Gegensätze seit Seattle nicht überwunden werden. Voraussetzung für eine erfolgreiche Runde sei auch, dass geltende WTO-Urteile beiderseits des Atlantiks umgesetzt würden. Die EU gehe hier mit schlechtem Beispiel voran, wie insbesondere der Umgang mit dem WTO-Bananenmarkturteil zeige. Entscheidend für den Erfolg einer neuen Runde sei, die Vorbehalte der Entwicklungsländer durch vertrauensbildende Maßnahmen abzubauen. Sie sollten konsequenter in die Verhandlungsprozesse eingebunden werden. Nach Meinung des BDI brauchen die Entwicklungsländer mehr fachliche Hilfestellung, um die Rechte, die ihnen das WTO-Handelssystem bietet, konsequent und kompetent einzufordern. ots Originaltext: Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: BDI Presse und Information Tel.: 030 / 2028 - 1566 Fax: 030 / 2028 - 2566 E-Mail: Presse@BDI-online.de Internet: http://www.bdi-online.de Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: