ASB-Bundesverband

40 Jahre Zivildienst
Seit 1961 Zivildienst auch im ASB

Köln (ots) - Am 10. April 1961, vor vierzig Jahren also, traten die ersten Kriegsdienstverweigerer ihren damals zwölfmonatigen Ersatzdienst an. Der Arbeiter-Samariter-Bund war von Beginn an mit Zivildienststellen beteiligt. Inzwischen haben in Deutschland etwa 1,7 Millionen junge Männer Zivildienst geleistet, im ASB sind es in letzter Zeit allein 4000 bis 5000 Zivildienstleistende pro Jahr. Wurden die Kriegsdienstverweigerer viele Jahre noch mit "Drückeberger" oder ähnlichen Ausdrücken beschimpft, so hat sich das Ansehen der "Zivis" im Laufe der Zeit in der Bevölkerung doch stark zum Positiven verändert. Heute werden die Dienstleistungen überwiegend als unverzichtbar angesehen. Erst durch den Zivildienst konnten Anfang der 80er-Jahre Dienste, wie z.B. die Individuelle Schwerstbehindertenbetreuung (ISB) und die Mobilen Sozialen Hilfsdienste (MSHD), geschaffen werden. Etwa 80 Prozent aller Zivildienstleistenden arbeiten unmittelbar für andere Menschen. Sie unterstützen damit hauptamtliches Personal und die Angehörigen von Pflegebedürftigen. Den Menschen, die sie betreuen, verhelfen sie zu mehr Lebensqualität und Selbständigkeit. So wird es Schwerstbehinderten z.B. erst durch die Begleitung eines Zivis ermöglicht, ein Studium zu beginnen oder einen Beruf auszuüben. Ohne den Behindertenfahrdienst könnten viele Menschen nicht am öffentlichen Leben teilnehmen. Im Krankentransport und Rettungsdienst helfen sie dabei, Menschenleben zu retten. Aber auch mit handwerklichen Tätigkeiten und im Versorgungsbereich sowie in geringem Umfang in der Verwaltung leisten sie wertvolle Arbeit. Der Zivildienst wird aber auch künftig nicht nur für die Wohlfahrtsverbände und für unser Gemeinwesen von großer Wichtigkeit sein, sondern auch für die jungen Männer selbst. Durch den nicht immer einfachen Dienst können sie wertvolle Erfahrungen für ihren weiteren Lebensweg sammeln. Viele haben erst durch den Zivildienst ihren späteren Beruf gefunden. Im Arbeiter-Samariter-Bund sind derzeit 4200 Zivildienstleistende in unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen (Pflege- und Betreuungsdienste, Individuelle Schwerstbehindertenbetreuung, Rettungsdienst, Mobile Soziale Hilfsdienste, Verwaltung etc.) beschäftigt. ots Originaltext: Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V. Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt für Interviewanfragen und weitere Informationen: ASB-Pressestelle, Tel. 0221/47605-296, -224, Fax: -297 ASB im Internet: http://www.asb-online.de Original-Content von: ASB-Bundesverband, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ASB-Bundesverband

Das könnte Sie auch interessieren: