PHOENIX

Dreyer verteidigt Boykott der TV-Runde: "AfD hat Positionen, die sehr radikal sind"

Bonn (ots) - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat erneut die AfD scharf kritisiert und ihre Entscheidung verteidigt, nicht an der Fernsehdiskussion vor dem Wahlgang am Sonntag teilzunehmen. "Die AfD hat Positionen, die aus meiner Sicht sehr radikal sind, etwa ein erzkonservatives Frauen- und Familienbild, und sie ist keine Partei, die sich mit Argumenten auseinandersetzt", erklärte Dreyer im Fernsehsender phoenix (Freitag, 11. März). Sie stehe zu ihrer Entscheidung, sich nicht mit Vertretern der AfD an einen Tisch zu setzen. "Ich hätte mich immer wieder so entschieden", meinte Dreyer und fügte hinzu: "Es wäre sehr schade, wenn die AfD in den Landtag einziehen würde."

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: