Greenpeace e.V.

Greenpeace startet Informations-Kampagne zum Schutz des Kellerwaldes
Erneuter Einschlag im Buchenwald soll verhindert werden

Edertal (ots) - Die Umweltschutzorganisation Greenpeace startet heute gemeinsam mit dem "Verein Pro Nationalpark" eine Informations- und Beobachtungskampagne zum Schutz des Kellerwaldes. Greenpeace-Aktivisten beobachten ab sofort jeden Tag den Bestand, um die alten Buchen vor einer erneuten Abholzung zu schützen. Zugleich wird ein Info-Punkt an der Edertalsperre mit einem Ausstellungscontainer und Informationsmaterial eröffnet, in dem sich Passanten und Touristen täglich über den Kellerwald informieren können. Dort besteht auch die Möglichkeit zum direkten Gespräch mit Wald-Experten und Greenpeace-Aktivisten. Auf das Versprechen von Hessens Ministerpräsident Roland Koch und seinem Umweltminister Wilhelm Dietzel, die alten Buchen in einem der schönsten und bedeutendsten Buchenwälder Europas nicht zu nutzen, können sich die Hessen nicht mehr verlassen. Nach der überraschenden Abholzung alter Buchen im März hat Dietzel angekündigt, in den kommenden Wochen weitere Buchen fällen zu lassen. "Die Menschen hier sind es leid, von Koch und Dietzel verschaukelt zu werden. Während noch ein Gremium tagt, um den Kellerwald langfristig zu schützen, werden die ältesten Bäume schon abgeholzt", sagt Martin Kaiser, Forstingenieur bei Greenpeace. "Wir müssen die Jahrhunderte alten Buchen regelrecht vor der hessischen Landesregierung schützen, und das werden wir auch tun." Greenpeace fordert von der Landesregierung eine klare Entscheidung zum langfristigen Schutz des europaweit besonders wertvollen Buchenwaldes und die Einrichtung eines Nationalparks Kellerwald. Der Info-Punkt an der Edertal-Sperre ist bis Ende Mai täglich von 11 bis 15 Uhr geöffnet. Am Ostermontag, am 1. Mai sowie an den Sonntagen 7. und 14. Mai jeweils um 14 Uhr können alle Interessierten gemeinsam mit Greenpeace an Erkundungsgängen durch den Kellerwald teilnehmen. Achtung Redaktionen: Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Martin Kaiser, 0171-8780-817 oder Maja Buhmann, Pressesprecherin, 0171-8780-778 bzw. 040-30618-383. Internet: www.greenpeace.de Gerne schicken wir Ihnen Informationen über den Kellerwald auch zu, bitte wenden Sie sich an Sabine Walter, Tel. 040-306 18 323. ots Originaltext: Greenpeace e.V. Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Greenpeace Pressestelle Tel. 040 / 306 18 - 340 Fax 040 / 306 18 - 130 presse@greenpeace.de www.greenpeace.de Anschrift Greenpeace e.V. Große Elbstr. 39 22767 Hamburg Politische Vertretung Berlin Chausseestr. 131 10115 Berlin Tel. 030 / 30 88 99-0 Fax 030 / 30 88 99-30 Original-Content von: Greenpeace e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Greenpeace e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: