Statistisches Bundesamt

StBA: Eisenbahnen transportierten im ersten Halbjahr 2001 1 Mill. t weniger

Wiesbaden (ots) - Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes haben die Eisenbahnen in Deutschland von Januar bis Juni 2001 mit 145,3 Mill. t ca. 1 Mill. t weniger Güter (- 0,7 %) als im entsprechenden Vorjahreszeitraum transportiert. Die Beförderungsleistung - das Produkt aus Beförderungsmenge und Versandweite - erhöhte sich dagegen um 0,5 % auf 37,7 Mrd. Tonnenkilometer; die aus der Beförderungsleistung abgeleitete mittlere Versandweite betrug 259 km (+ 1,2 %). Der Gütertransport ist ausschließlich im Binnenverkehr (94,6 Mill. t) zurückgegangen (- 2 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2000). Die Transporte mit Auslandsbezug lagen dagegen im Plus: Der Güterversand in das Ausland erhöhte sich auf 21,5 Mill. t (+ 1,9 %), das Empfangsvolumen aus dem Ausland auf 24,0 Mill. t (+ 1,8 %) und der Durchgangsverkehr (5,3 Mill. t) nahm um 3,1 % zu. Von den Eisenbahnen wurden im ersten Halbjahr 2001 erheblich mehr Halb- und Fertigerzeugnisse (11,9 Mill. t; + 9,1 %) transportiert, gefolgt von Mineralölerzeugnissen (12,3 Mill. t; + 4,8 %) sowie anderen Nahrungsmitteln (1,6 Mill. t; + 4,3 %). An festen mineralischen Brennstoffen wurden 28,2 Mill. t transportiert, 2,7 % weniger als vor Jahresfrist. Rückläufig waren auch die Transporte von chemischen Erzeugnissen (10,7 Mill. t; - 3,2 %) und Düngemitteln (3,5 Mill. t; - 7,5 %). Die hohe Abnahme von 21,9 % bei landwirtschaftlichen Erzeugnissen auf 4,0 Mill. t ist zum Teil auf den überdurchschnittlichen Zuwachs im ersten Halbjahr 2000 (+ 32,0 % gegenüber erstem Halbjahr 1999) zurückzuführen; bezogen auf das erste Halbjahr 1999 liegt hier das Ergebnis für das erste Halbjahr 2001 immer noch bei + 3,1 %. Die vollständige Pressemitteilung, incl. Tabelle, ist im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de zu finden. Weitere Auskünfte erteilt: Lothar Fiege, Telefon: (0611) 75-2391, E-Mail: eisenbahnverkehr@statistik-bund.de ots-Originaltext: Statistisches Bundesamt Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: (0611) 75-3444 Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: