Deutsche Bahn AG

Hauptbahnhof Dortmund wird gemeinsam von Investor, Land, Stadt und DB Station&Service AG weiterentwickelt
Übernahme der Risiken durch Vertragspartner der Bahn bestätigt

    Frankfurt (ots) -
    
    Gemeinsame Presse-Information von DB Station&Service AG, Sonae
Imobiliária, Land Nordrhein-Westfalen und Stadt Dortmund
    
    Nach detaillierten und intensiven Verhandlungen haben sich die
vier Projektpartner, der portugiesische Investor Sonae Imobiliária,
das Land Nordrhein-Westfalen (NRW), die Stadt Dortmund und die
DB Station&Service AG auf die Weiterentwicklung des Dortmunder
Hauptbahnhofes geeinigt. Der Investor Sonae Imobiliária hat die
Übernahme aller Risiken zugesagt. Es handelt sich dabei um Bau-,
Termin-, Finanzierungs- und technische Risiken.
    
    Nordrhein-Westfalens Minister für Wirtschaft und Mittelstand,
Energie und Verkehr, Ernst Schwanhold und der Oberbürgermeister der
Stadt Dortmund, Dr. Gerhard Langemeyer, begrüßen diese Entscheidung
ausdrücklich. Sie werden das Projekt voll unterstützen. Sie werden
das Projekt von ihrer Seite aus absichern und sagen ihre volle
Unterstützung im weiteren Verlauf zu.
    
    Voraussetzung für die Realisierung ist unter anderem die
Unterzeichnung eines Bau- und Durchführungsvertrages. Darin werden
die jeweiligen Pflichten und Zuständigkeiten geregelt und festgelegt.
Für die Unterzeichnung eines solchen Vertrages ist die fristgerechte
Lieferung notwendiger Unterlagen durch den Investor Sonae Imobiliária
erforderlich. Das Projekt "3do" wird  von einer vertraglich
festgeschriebenen Lenkungsgruppe mit Vertretern der Projektpartner
gesteuert.
    
    Die Deutsche Bahn (DB) hatte sich, trotz erheblicher Zweifel an
der zeitgerechten, technischen und wirtschaftlichen Realisierbarkeit
und Tragfähigkeit des Projekts "3do" am Dortmunder Hauptbahnhof,
nochmals verhandlungsbereit gezeigt.
    
    Bei einem kürzlichen Gespräch zwischen dem Vorstandsvorsitzenden
der DB Station&Service AG, Wolf-Dieter Siebert, und Álvaro Portela,
Vorsitzender der Sonae Imobiliária in Lissabon, garantierte der
Investor das Projekt kosten- und zeitgerecht bis zur
Fußballweltmeisterschaft 2006 realisieren zu können. Alle Risiken
wurden zuvor von ihm hinreichend identifiziert.  
    
    Zwischen der DB Station&Service AG und Sonae Imobiliária wurden
unverzichtbare Anforderungen der Deutschen Bahn an eine moderne, an
den Kundenbedürfnissen ausgerichtete Verkehrsstation mit
ansprechendem, bahnspezifischem Branchenmix festgelegt. Die
Verhandlungspartner unterstreichen ihre Absicht, das Projekt
gemeinsam fortzuentwickeln.
    
    Die vier Projektpartner werden kurzfristig ab nächster Woche das
öffentlich förderfähige Finanzvolumen klären und mit dem
Eisenbahnbundesamt (EBA), dem Land NRW und der Stadt Dortmund die
notwendigen Schritte zur Absicherung der Fördermittel einleiten. Das
Land unterstützt das Projekt "3do". Die Stadt Dortmund und das Land
NRW werden alles Notwendige unternehmen, damit das Projekt zur WM
2006 fertiggestellt werden kann.  
    
    Der Vorstandsvorsitzende der DB Station&Service AG, Wolf-Dieter
Siebert:  "Damit wird die DB Station&Service AG ihr eigenes Projekt
einer kleineren Lösung nicht weiter verfolgen, sofern die zuvor
genannten Voraussetzungen bis Juli von allen Beteiligten geschaffen
werden."
    
    
ots Originaltext: Deutsche Bahn AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Ariane Alzer
Deutsche Bahn
Sprecherin Personenbahnhöfe
Tel.: 069/265-24560
Fax:  069/265-24569
E-Mail: Ariane.Alzer@bku.db.de

Manfred Pietschmann
Deutsche Bahn
Sprecher Nordrhein-Westfalen
Tel.: 0211/1793-7650
Fax: 0211/1793-7655
E-Mail: Manfred.Pietschmann@bku.db.de

Karl-Alois Bläser
Wirtschafts- und Verkehrsministerium
Pressestelle
Tel.: 0221/8372417
Fax:  0211/8372249
E-Mail: kalois.blaeser@mwmev.nrw.de

Anja Kador
Stadt Dortmund
Persönliche Referentin
des Oberbürgermeisters
Tel.: 0231/5027583
Fax:  0231/5022088
E-Mail: akador.@stadtdo.de

Dr. Ingo Nissen
Sonae West Shopping AG
Projektleiter
Tel.: 0211/43616230
Fax:  0211/43616244
E-Mail: i.nissen@sonaewest.de

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bahn AG

Das könnte Sie auch interessieren: