Deutsche Bahn AG

Bahn, TRANSNET und Verkehrsgewerkschaft GDBA wollen Tabellenentgelte Ost an West anpassen

    Berlin - (ots) - Die Bahn, TRANSNET und die Verkehrsgewerkschaft
GDBA wollen in der nächsten Einkommensrunde einen Stufenplan zur
vollen Angleichung der Tabellenentgelte Ost an die Tabellenentgelte
West vereinbaren. Das ist eine der Maßnahmen im Rahmen der
Vertrauensoffensive, die jetzt zwischen Bahn, TRANSNET,
Verkehrsgewerkschaft GDBA und Konzernbetriebsrat vereinbart wurde und
die eine Konsequenz aus den Ergebnissen der unternehmenseigenen
Mitarbeiterbefragung des Vorjahres darstellt.
    
    Mit stärkerer Erfolgs- und Leistungsorientierung beim Entgelt,
Weiterentwicklung betrieblicher Sozialleistungen sowie verbesserter
Personalplanung und Mitarbeiterführung soll das Vertrauen der
Mitarbeiter in den Erfolg des Sanierungsprozesses bei der Bahn
gefestigt und ausgebaut werden.
    
    Bahn, TRANSNET, GDBA und Konzernbetriebsrat vereinbarten unter
anderem folgende weiteren Punkte:
    
    In allen Bereichen der Bahn sollen die persönlichen Leistungen des
Einzelnen und der Unternehmenserfolg als Bestandteil des
Entlohnungssystems tarifvertraglich verankert werden.
    
    Die Bahn hat zugesichert, ihre betrieblichen Sozialleistungen
weiter zu entwickeln und Maßnahmen zur Chancengleichheit und besseren
Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu fördern.
    
    Bei der Personalplanung und -entwicklung setzt die Bahn zukünftig
auf eine noch stärkere aufgabenorientierte und funktionsbezogene
Personalplanung.
    
    TRANSNET-Chef Norbert Hansen erklärte, mit den jetzt getroffenen
Verabredungen sei ein "wichtiges Startzeichen" gesetzt worden. Es
gelte jetzt, diese auch mit Leben zu erfüllen. Insbesondere die
Vereinbarung zur Angleichung der Ost-Entgelte an die im Westen setze
"richtige Signale".
    
    GDBA-Chef Norbert Dera: "Ich begrüße die Abkehr des Bahnvorstandes
von seiner Absicht, die Mittel für betriebliche Sozialleistungen zu
kürzen. Die Bereitstellung und Weiterentwicklung attraktiver
Sozialleistungen für aktive und ehemalige Eisenbahner sind der
richtige Ansatz, Unternehmenskultur zu verwirklichen."
    
    Bahnchef Hartmut Mehdorn betont vor allem die Verantwortung der
Führungskräfte: "Gute Führung ist ein Erfolgsfaktor - gerade in dem
schwierigen Veränderungsprozess, in dem sich die Bahn befindet.
Besonders das Führungs- und Mitarbeitergespräch und die ehrliche
Leistungsrückmeldung sind Chancen für Verbesserungen." Die
Bereitschaft der Mitarbeiter sich aktiv einzubringen, sei hoch. Dies
habe die Mitarbeiterbefragung auch gezeigt. Knapp 90 Prozent gaben
an, konkrete Ideen zur Leistungssteigerung zu haben." Dieses
Potenzial wollen wir nutzen," so Mehdorn weiter.
    
    
ots Originaltext: Deutsche Bahn AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Dieter Hünerkoch                
Deutsche Bahn AG            
Leiter Kommunikation          
Tel.: 0 30/2 97-6 11 30
Fax:  0 30/2 97-6 19 19

Michael Klein                
TRANSNET
Pressestelle
Tel.: 0 30/42 43 90-70
Fax:  0 30/42 43 90-71

Uwe Reitz
Verkehrsgewerkschaft GDBA
Pressestelle
Tel.: 0 69/71 40 01 40
Fax:  0 69/71 40 01 82

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bahn AG

Das könnte Sie auch interessieren: