Greenpeace e.V.

Noch 30 Tage bis zur Klimakonferenz - Kirchentagsbesucher spüren Klimawandel am eigenen Leib
Greenpeace startet bundesweite Informationstour zum Klimaschutz

    Frankfurt/M. (ots) - "Rettet unser Klima - Handelt jetzt". Unter
diesem Motto startet Greenpeace heute auf dem 29. Evangelischen
Kirchentag in Frankfurt eine vierwöchige Informationstour zum Thema
Klimawandel durch ganz Deutschland. Dabei können die Bundesbürger die
fatalen Folgen des Klimawandels am eigenen Leib erleben.  Beim
Durchlaufen dreier "Klimaräume" erleben die Besucher Stürme,
Hitzewellen und Überschwemmungen am eigenen Leib, erzeugt zum
Beispiel durch Windmaschinen und Wärmestrahler. Auf Bildern und
Informationstafeln werden die Ursachen des Klimawandels erklärt.
    
    "Die Auswirkungen des Klimawandels sind längst auch in Deutschland
zu spüren", erklärt Greenpeace Sprecher Karsten Smid. "Stürme wie der
verheerende Orkan Lothar im Dezember 1999 sind erst der Anfang.
Unsere Klimaräume sollen die Menschen aufrütteln und die
Aufmerksamkeit für das Thema erhöhen."
    
    Während der Tour, die bis zum Beginn der internationalen
Klimakonferenz in Bonn (16. Juli 2001) in acht Großstädten zu sehen
sein wird, können sich die Besucher außerdem an der weltweiten
Greenpeace-Aktion "climate witness" (Klimazeuge) beteiligen. Dabei
zeichnen Greenpeace-Mitarbeiter auf allen Kontinenten Kurz-Interviews
zum Klimathema mit der Kamera auf, um diese den Delegierten der
Klimakonferenz zu präsentieren.
    
    "Die Klimakonferenz in Bonn ist vielleicht die letzte Chance, sich
international auf einen Klimaschutzplan zu verständigen," sagt Smid.
"Politiker müssen endlich merken, dass sich die Menschen auf der
ganzen Welt Sorgen über die Klimaveränderungen machen. Der
öffentliche Druck auf die Entscheidungsträger muss noch viel stärker
werden, damit es zu internationalen Vereinbarungen zum Schutz des
Klimas kommt."
    
    Greenpeace ist noch bis zum kommenden Sonntag auf dem Kirchentag.
Nächste Stationen der Klimatour sind München, Düsseldorf, Bonn,
Berlin, Dresden und Hamburg.
    
    
    
ots Originaltext: Greenpeace e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Achtung Redaktionen: Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Karsten
Smid, Tel: 0171-8780 834 oder in Frankfurt an Johannes Reinhartz,
Tel: 0170-5839904 oder Pressesprecher Stefan Schurig, Tel: 040 -
30618 342 oder 0171-8780 837. Internet: www.greenpeace.de/klima

Original-Content von: Greenpeace e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Greenpeace e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: