Zukunft ERDGAS e.V.

Bundesregierung will Steuerermäßigung für Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff verlängern

Berlin (ots) - Mit dem "Aktionsprogramm Klimaschutz 2020" hat das Bundeskabinett ein umfangreiches Maßnahmenpaket für die Energiewende und den Klimaschutz verabschiedet. Bis zu 78 Millionen Tonnen Treibhausgase sollen damit in den kommenden Jahren eingespart werden. Ein Teil davon entfällt auf den Verkehrssektor, wie es auch die "Clean Power for Transport"-Richtlinie der EU-Kommission vorsieht. Einen exakten Umsetzungstermin für die wichtige Verlängerung der Steuerbegünstigung für Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff lässt das Aktionsprogramm jedoch noch vermissen.

0,4 bis 0,55 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent - auf diesen Wert beziffert das Ministerium von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks die mögliche Senkung der Treibhausgas-Emissionen durch übergreifende Maßnahmen im Verkehrsbereich. Der Einsatz von Erdgas (CNG), Bio-Erdgas und flüssigem Erdgas (LNG) als Kraftstoff spielt dabei eine wichtige Rolle. So sollen allein durch die Fortschreibung der Steuerermäßigung 0,25 Millionen CO2-Äquivalent eingespart werden. "Die offizielle Bestätigung der Fortschreibung der Steuerermäßigung des alternativen Kraftstoffs durch die Bundesregierung ist eine wichtige Botschaft für alle Marktpartner", sagt Dr. Timm Kehler, Geschäftsführer der erdgas mobil GmbH. "Sie stellt eine Grundlage für weitere Investitionen in die Antriebstechnologie und das Tankstellennetz dar." Damit handelt Berlin nun auch im Einklang mit Brüssel. Denn die im Oktober verabschiedete EU-Richtlinie zum Ausbau der Infrastruktur alternativer Kraftstoffe im Rahmen des "Clean Power for Transport Package" fordert alle Mitgliedsstaaten auch zum Aufbau einer Infrastruktur für Erdgas und Bio-Erdgas auf.

"Wir haben in der Vergangenheit eine aktive politische Unterstützung für Erdgas als Lösung für kosteneffizienten Klimaschutz im Verkehr vermisst. Die Verankerung im Klimaschutzprogramm ist somit eine wichtige Weichenstellung", so Kehler. "Die Regierung ist nun in der Verantwortung, eine zügige Umsetzung in ein Gesetz voranzutreiben. Nur mit einem konkreten Umsetzungstermin kann das Vertrauen der Kunden und der Infrastrukturinvestoren wieder hergestellt werden".

Über erdgas mobil:

erdgas mobil ist eine Initiative führender Unternehmen der deutschen Gaswirtschaft, um Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff stärker auf dem Markt zu etablieren. Der an mittlerweile rund 900 Tankstellen in Deutschland erhältliche alternative Kraftstoff hat vor allem durch die Beimischung von Bio-Erdgas das Potenzial, langfristig einen bedeutenden Beitrag zur Verringerung von Emissionen im Straßenverkehr - insbesondere von CO2, Lärm, Stickoxiden und Feinstaub - zu leisten. So werden beispielsweise bei einer 20-prozentigen Bio-Erdgas-Beimischung gegenüber einem Benziner rund 39 Prozent CO2 eingespart. Der Preis für den alternativen Kraftstoff liegt durchschnittlich rund 50 Prozent unter dem für Benzin, gegenüber Diesel können 30 Prozent gespart werden.

Druckfähiges Bildmaterial und weitere Informationen unter www.erdgas-mobil.de.

Pressekontakt:

Katja Waldor M. A.
Projektleitung PR/Online
erdgas mobil GmbH
Neustädtische Kirchstraße 8
10117 Berlin
Tel.: +49 (0)30 4606015-86
Fax: +49 (0)30 4606015-91
E-Mail: presse@erdgas-mobil.de



Weitere Meldungen: Zukunft ERDGAS e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: