Polizei Düren

POL-DN: Nacht der offenen Türen

Kreuzau (ots) - In der Nacht zum Donnerstag wurde der nächtliche Beutezug eines diebischen Trios jäh durch das Auftauchen einer polizeilichen Präsenzstreife gestoppt. Die Jugendlichen hatten in Untermaubach nach unverschlossenen Autos gesucht und zahlreiche günstige Gelegenheiten vorgefunden.

Tief in der Nacht suchte die Polizei nach dem Hinweis eines aufmerksamen Zeugen die Wohngebiete entlang der Rurstraße nach verdächtigen Personen ab. Gegen 03.40 Uhr trafen die Beamten auf drei Jugendliche, von denen einer beim Anblick der Polizei sofort Fersengeld gab. Die Überprüfung der zwei verbliebenen 15 und 16 Jahre alten Tatverdächtigen führte zur Sicherstellung eines ganzen Sammelsuriums.

Aus ihren Jacken kamen Tennisbälle, Brillenetuis, ein Radiobedienteil, Kleingeldsammlungen, Sonnenbrillen, eine einzelne CD, ein Feuerzeug, eine Damenarmbanduhr und zahlreiche weitere Kleinteile zum Vorschein. Das Geständnis folgte an Ort und Stelle. Gemeinsam mit dem noch flüchtigen Kumpanen hatte man in den Straßen von Ober- und Untermaubach eine ganze Reihe unverschlossener Autos entdeckt, diese durchsucht und mitgenommen, was halbwegs verwendbar erschien.

Die Fahndung nach dem "dritten Mann" erledigte sich dann nach 05.00 Uhr beinahe wie von selbst. Nicht ahnend, dass seine Tatgefährten auf der Polizeiwache noch polizeiliche Maßnahmen über sich ergehen lassen mussten, meldete er sich telefonisch bei seinen Freunden. Das Telefonat führte dann zu einem didaktischen Gespräch mit einem Polizeibeamten und anschließend auch zur Festnahme des überfälligen 15-Jährigen. Dessen Arsenal an Diebesgut reichte von sportlich bis funktional, denn ihm wurden unter anderem ein gestohlener Tennisschläger sowie ein Taschenmesser abgenommen.

Die reumütigen Drei, einer aus dem Gemeindegebiet Kreuzau und seine zwei Feriengäste aus dem Kreis Euskirchen, wurden schließlich von Erziehungsberechtigten auf der Dienststelle in Obhut genommen. Die Zuordnung der gestohlenen Gegenstände an die Geschädigten dauert an.

Die Polizei erinnert in diesem Zusammenhang noch einmal daran, auch in eher ländlichen Wohngegenden Türen und Fenster an Behausungen und Fahrzeugen immer abzuschließen. Denn Gelegenheit macht schließlich Diebe, wie man sieht.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-2425

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: