Polizei Düren

POL-DN: Vorsätzlicher Missbrauch der Notrufanlage hat Folgen

Jülich (ots) - Vermutlich mehrere Kinder oder Jugendliche haben am Dienstagabend über eine Notrufleitung bewusst eine Notlage vorgetäuscht, um dadurch den Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst auszulösen. Da es sich hierbei keinesfalls um ein Streich handelt, hat die Polizei zur konsequenten Verfolgung der Straftat eine Anzeige erstattet und die Ermittlungen nach den Tätern bereits aufgenommen.

Kurz nach 21.00 Uhr ging über die Notrufsprechanlage an der Tiefgarage in der Schlossstrasse bei der Feuerwache Jülich eine als Notfall vorgetragene Meldung ein. Es wurde mitgeteilt, dass in der Garage ein Pkw mit einem Defekt stehe. Darin solle eine Person sitzen und außerdem habe es mittlerweile zu brennen begonnen.

Der Wachhabende der Feuerwehr, der bei der Beendigung des Notrufes mehrere lachende und kichernde Kinderstimmen und auch im Hintergrund das Weglaufen von Personen vernommen hatte, reagierte sofort und alarmierte einen Löschzug, der am vermeintlichen Brandort feststellen musste, dass es sich um einen so genannten Fehlalarm gehandelt hatte.

Die Polizei bittet diejenigen, die zu Feststellung der Identität der Tatverdächtigen sachdienliche Hinweise abgeben können, sich bei der Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-2425 zu melden.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: