Polizeidirektion Hannover

POL-H: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Hannover, Staatsanwaltschaft Osnabrück, Polizeidirektion Hannover und Polizeiinspektion Emsland

    Hannover (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Hannover, Staatsanwaltschaft Osnabrück, Polizeidirektion Hannover und Polizeiinspektion Emsland

    41-Jähriger Täter ermittelt Hannover, Nordhorn

    Ermittlern verschiedener Behörden ist es gemeinsam gelungen einen sexuell motivierten Anrufer zu ermitteln. Ein zunächst unbekannter Täter war von Anfang März bis Anfang Juni 2007 auf Annoncen in den örtlichen Zeitungen von Nordhorn und der Region Hannover aufmerksam geworden, in denen - unter Nennung eines Festnetzanschlusses - Kinderbetreuung gesucht worden war. Der Mann nahm daraufhin telefonischen Kontakt zu den Inserenten auf; allerdings nicht in der von ihnen gewünschten Art. Vielmehr forderte er die den Anruf entgegen nehmenden Kinder auf, sexuelle Handlungen an sich selbst vorzunehmen oder stellte ihnen sexuell motivierte Fragen. Nachdem die Polizei in Nordhorn und Hannover den Tatzusammenhang der insgesamt sechs bekannt gewordenen Taten erkannt und einen 41-jährigen als Tatverdächtigen ermitteln konnte, wurden die Ermittlungen gebündelt bei der Staatsanwaltschaft Osnabrück geführt. Mit richterlichem Beschluss wurde am Freitag, 26.10.2007 die Wohnung des Beschuldigten in Hannover an der Podbielskistraße durchsucht. Letzte Woche Donnerstag hat nun der 41-Jährige gegenüber einem hannoverschen Kriminalbeamten die Anrufe eingeräumt.

    Der Beschuldigte, der sowohl in Nordhorn und Hannover gemeldet ist, ist bereits wegen ähnlich gelagerter Delikte in Erscheinung getreten. Er muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern verantworten.

    In diesem Zusammenhang rät die Polizei, Annoncen, in denen es um Kinderbetreuung geht, unter Chiffre oder zumindest nur unter Angabe einer Handy-Erreichbarkeit aufzugeben. So kann zumindest sichergestellt werden, dass Kinder von derartigen Anrufen verschont bleiben.st/lb


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Martina Stern
Telefon: 0511 - 109    - 1045
Fax: 0511 - 109    - 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: