Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (239) Gefälschte Gameboy-Spiele verkauft

    Schwabach (ots) - Im großen Stil versteigerte ein 37-jähriger Hersbrucker gefälschte Gameboy-Spiele im Internet. Auf die Spur kam man dem arbeitslosen "Spielehändler", als sich bereits im November 2003 ein Geschädigter aus Jena bei der Polizeiinspektion Hersbruck meldete. Der 37-jährige Hersbrucker hatte seinem Kunden eine wertlose Raubkopie verkauft. Wie über den Internetanbieter, dessen Dienste der 37-jährige Hersbrucker sich bediente, ermittelt werden konnte, führte der Hersbrucker "Händler" bereits 600 vergleichbare Auktionen durch. Bei der gestrigen Durchsuchung der Wohnräume des 37-jährigen Hersbruckers wurden neben seiner EDV-Anlage auch weit über 100 Raubkopien sowie leere Verpackungen für Gameboy-Spiele sicher gestellt. Der 37-jährige Handwerker holte seine Ware zweimal wöchentlich aus der Tschechischen Republik. Er will sie dort von einem unbekannten Vietnamesen gekauft haben.

    Nach eigenen Angaben besserte er durch den Gewinn in Höhe von ca. 10.000 Euro seinen Lebensunterhalt auf.

    Die Fälschungen sind nur schwer zu erkennen, man muss das Gameboy-Spiel öffnen, damit die Fälschungsmerkmale sichtbar werden. Auch ist die Lebensdauer der Spiele nur gering, nach wenigen Spielen funktionieren sie nicht mehr.

    Die Herstellerfirma der Originalsoftware aus Japan, die Firma Nintendo, hat bereits eine Münchner Rechtsanwaltskanzlei zur Wahrung der Urheberrechte beauftragt.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Schwabach - Pressestelle

Telefon: 09122/927-220
Fax: 09122/927-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: