Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1861) Versuchte Blutsbrüderschaft endete im Krankenhaus und im Gefängnis

    Nürnberg (ots) - Der Versuch zweier Männer (21 und 44 Jahre) eine Blutsbrüderschaft zu schließen, endete vergangene Nacht, 09.10.2002, gegen 02.45 Uhr, in einer Wohnung im Nürnberger Stadtteil Gostenhof unterschiedlich. Nachdem sich die beiden mit einem Küchenmesser, mit dem Ziel Blutsbrüderschaft zu schließen, nach mehreren Versuchen zum Teil erhebliche Schnittwunden an den Armen beigebracht hatten, wollten sie anschließend zur Tat schreiten. Die Ausführung ihres gemeinsamen Vorhabens, das die beiden offensichtlich vorher in einem entsprechenden Videofilm ausgiebig studiert hatten, stellte sich jedoch aufgrund des hohen Alkoholkonsums der Männer als zu schwierig heraus.

  Der 44-Jährige musste deshalb in eine Nürnberger Klinik gebracht werden. Der 21-Jährige verbrachte nach ärztlicher Versorgung die Nacht anschließend in der Polizeihaftzelle, da gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Zudem wurden bei seiner Festnahme durch Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte geringe Mengen Haschisch gefunden, sodass zusätzlich ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: