Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (7) Autos ins östliche Ausland verschoben

      Ansbach (ots) - Der Ansbacher Kriminalpolizei ist es jetzt
gelungen, einen Fall von so genannter internationaler
Kfz-Verschiebung aufzudecken. Den Beamten gingen vier
Tatverdächtige aus der Region Westmittelfranken ins Netz, die
drei Pkw mit einem Wert von rund 110.000 Mark nach Tschechien
verschoben und mit vorgetäuschten Diebstahlsanzeigen versuchten,
in betrügerischer Weise von Versicherungsunternehmen an Geld
heranzukommen. Ungereimtheiten bei dem Vorhaben wurden
allerdings den Männern im Alter zwischen 31 und 39 Jahren zum
Verhängnis.

    Ins Visier der Ermittler gerieten die in den Landkreisbereichen Ansbach und Neustadt/Aisch-Bad Windsheim wohnhaften Männer, weil sie immer wieder bei der Polizei und Versicherungsunternehmen Kraftfahrzeugdiebstähle zur Anzeige brachten. Wie die jetzt zu Ende geführten Ermittlungen ergaben, verschoben sie die als gestohlen angegebenen Pkw nach Tschechien, wo sie vor wenigen Tagen auf dem Gelände eines Bauernhofes in Zusammenarbeit mit den dortigen Behörden entdeckt wurden. Wegen versuchten Betrugs sowie Vortäuschen von Straftaten werden die Männer zur Rechenschaft gezogen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Ansbach -  Pressestelle
Telefon: 0981-9094-213
Fax:        0981-9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: