Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (12) Säure ins Gesicht geschüttet - versuchter Totschlag

      Nürnberg (ots) - Ergänzung zur Pressemeldung Nr. 10 vom
14.04.00

    Bei seiner inzwischen erfolgten Vernehmung räumte der Täter ein, dass er den Lebensgefährten seiner Tochter - die beiden haben zwei gemeinsame Kinder im Alter von 2 und 7 Jahren - umbringen wollte, da dieser das Leben der Frau ruiniert habe. Neben etwa 0,3 l Salzsäure mit einer inzwischen festgestellten Konzentration von 30 - 32 Prozent, die er in einem Drogeriemarkt gekauft hatte, nahm er noch einen Hirschfänger und ein mittelgroßes Steakmesser mit in die Wohnung. Als der alleine anwesende Geschädigte gerade Kaffee zubereitete, schüttete ihm der Täter, der sehbehindert ist, die Salzsäure ins Gesicht, um ihn abwehr-bzw. kampfunfähig zu machen, und um dann mit den Messern die weitere Tat zu begehen. Der Angegriffene konnte sich jedoch durch die schnelle Flucht in Sicherheit bringen.     Der Täter wird morgen wegen versuchten Totschlags dem Haftrichter vorgeführt.     Der Geschädigte erlitt Verätzungen im Gesicht, an der Hornhaut der Augen, im Nasen-Rachen-Raum und an einer Hand. Lebensgefahr besteht nicht. In welchem Umfang die Sehkraft beeinträchtigt ist, kann noch nicht gesagt werden.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Nürnberg - Einsatzzentrale
Telefon: 0911-211-2350
Fax:        0911-211-2370

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: