Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (3) Bilanz der Schulwegüberwachung

Nürnberg (ots) - Trotz des intensiven Appells an alle Eltern und Kraftfahrer, sich im Bereich von Schulen rücksichtsvoll zu verhalten und die Verkehrsregeln zu beachten, musste die Nürnberger Polizei und die Kommunale Verkehrsüberwachung der Stadt Nürnberg in dieser Woche im Bereich von Nürnberger Schulen feststellen, dass immer noch sehr viele Kraftfahrer uneinsichtig sind. In 37 Fällen wurden Mütter bzw. Väter beanstandet, da sie ihre Kinder nicht ordnungsgemäß gesichert hatten bzw. selbst nicht angeschnallt waren. 482 Park- bzw. Halteverstöße wurden geahndet, weil Pkw-Fahrer entweder in 2. Reihe anhielten oder ihr Fahrzeug in verbotenen Bereichen abstellten (Gehweg, absolutes Halteverbot, Feuerwehranfahrtszone). Auch die zulässige Höchstgeschwindigkeit wurde von 445 Fahrern nicht eingehalten. 72 davon fuhren so schnell, dass sie deshalb angezeigt werden müssen. In einer 30-er Zone war der Schnellste mit 60 km/h unterwegs. Die Polizei wiederholt deshalb nochmals den dringenden Appell an die Kraftfahrer, auf Schulkinder mehr Rücksicht zu nehmen. Die Schulwegsicherheit für unsere Kinder hat oberste Priorität, und aus diesem Grunde wird die Schulwegüberwachung konsequent fortgesetzt. Am 18.01.2000 fand übrigens für das Knoblauchsland die Kinderversammlung statt, bei der Kinder massiv Klage über zu schnelle Fahrzeuge führten und um Geschwindigkeitskontrollen in den Stadtteilen Boxdorf und Neunhof baten. Aus diesem Grunde wurde auch dieser Bereich in die Kontrollaktion einbezogen. Dabei wurden 184 Schnellfahrer festgestellt (diese Zahl ist oben mit enthalten). ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Telefon: 0911-211-2011/12 Fax: 0911-211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: