Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (6) Serienvergewaltiger am 07.01.2000 festgenommen hier: Einladung zu Pressetermin am 17.01.2000

Nürnberg (ots) - Wie bereits bei der Pressekonferenz durch die Landespolizeidirektion Stuttgart I bekannt gegeben, wurde am 07.01.2000 ein 29-jähriger türkischer Staatsangehöriger aus dem Landkreis Ansbach unter dem dringenden Tatverdacht festgenommen, 7 Vergewaltigungen in den Bereichen Ingolstadt, Dillingen, Schwabach (hier Weißenburg und Schwarzenbruck), Ludwigsburg, Waiblingen und Rottweil begangen zu haben. Der 29-Jährige wurde am Tag nach seiner Festnahme dem Haftrichter vorgeführt und sitzt seitdem in Stuttgart in Untersuchungshaft. Am Montag, 17. Januar 2000, werden der Polizeipräsident der Landespolizeidirektion Stuttgart I, Herr Konrad Jelden, der Dezernatsleiter für Sonderfälle der LPD Stuttgart I, Herr Seele und der Leiter der Sonderkommission //Heck// Herr KHK Eschenbacher, die Kriminalpolizeiinspektion Schwabach aufsuchen, um sich zum einen für die gute Zusammenarbeit der baden-württembergischen und bayerischen Polizeibehörden zu bedanken, zum anderen aber auch um den örtlichen Pressevertretern die Möglichkeit zu geben, ausführlich und detailliert Fragen an die ermittelnden Beamten zu stellen. Neben dem Leiter der Polizeidirektion Schwabach, Herrn Leitenden Polizeidirektor Wolfram Castorph, wird auch Herr Polizeipräsident Dr. Peter von der Grün vom Polizeipräsidium Mittelfranken bei diesem Treffen anwesend sein. Zu dieser Konferenz am 17. Januar 2000, um 11.30 Uhr, im Besprechungsraum der Polizeidirektion Schwabach, Friedrich-Ebert-Straße 10, werden die Medienvertreter recht herzlich eingeladen. Wir bitten, unter der Telefonnummer 09122/927-215 eine beabsichtigte Teilnahme an dem Pressetermin mitzuteilen. ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Polizeidirektion Schwabach - Pressestelle Telefon: 09122-927-220 Fax: 09122-927-230 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: