Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Enkeltrickversuche funktionieren anscheinend nicht in Hildesheim

Hildesheim (ots) - (clk.) Gestern wurden der Hildesheimer Polizei insgesamt 10 Fälle von versuchten Enkeltrickbetrügereien gemeldet. Dabei ist es nicht auszuschließen, dass es weitere angerufene Bürger gibt, die sich bislang mit der Polizei nicht in Verbindung gesetzt haben. "Das Positive an der Sache ist, dass es den Betrügern genau wie in der vergangenen Woche, als vier Enkeltrickanrufe scheiterten, auch dieses Mal nicht gelang, ihre Opfer hinters Licht zu führen und abzuzocken" sagt Polizeisprecher Claus Kubik. Alle Angerufene des gestrigen Tages leben in Hildesheim. Die Anrufe erfolgten zwischen 10:15 Uhr und 16:00 Uhr, Schwerpunktmäßig aber zwischen 14:00 Uhr und 15:00 Uhr. Bei den ausgesuchten Opfern handelt es sich überwiegend um ältere Bürger zwischen Mitte 70 und 89 Jahren. Vermutlich anhand von Telefonbucheinträgen, insbesondere mit vermerkten älteren Vornamen, wurden die Personen herausselektiert. Die Betrugsmasche lief wie immer ab. Mit den Worten "Rate mal, wer hier anruft" oder "hier ist Deine Nichte" (oder sonstige Verwandte) versuchte die Anruferin das Vertrauen ihres Opfers zu gewinnen. Schnell kamen aber auch die Geldforderungen, die sich zwischen 3000 und 30.000 Euro bewegten. Die meisten Opfer merkten den Schwindel schnell. Eine 89-Jährige Rentnerin hat sofort bei ihrer Enkelin zurückgerufen und erfuhr, dass von dort kein Anruf erfolgt sei. Gleiches gilt für eine 81-Jährige, die ihre wahre Enkelin erreichen konnte. Auch hier war kein Anruf erfolgt. Clever war ein 76-Jähriger, der während des Telefonats eine "Fangfrage " stellte, die die angebliche Nichte natürlich nicht beantworten konnte. Ebenso pfiffig verhielt sich eine 77-Jährige. Noch während des Anrufs, dass sie mit ihrer angeblichen Schwiegertochter auf Festnetz führte, erreichte sie die richtige Schwiegertochter gleichzeitig per Handy. Daraufhin legte die Angerufene auf. Ganz dumm gelaufen ist es für die Telefonbetrügerin, als sie sich bei einer 75-Jährigen als deren Nichte ausgab, die Rentnerin aber gar keine Nichte hat. Und ganz auffällig ist es schon, wenn auf dem Telefondisplay die Vorwahl 0048 (für Polen) aufleuchtet, wo doch die angebliche Verwandte in Hannover bei einem Rechtsanwalt aufhältig sein will. Keine Tochter oder gar ein Enkelkind wird telefonisch um eine größere Summe Bargeld bitten. Dazu Polizeisprecher Claus Kubik. "Der Enkeltrickbetrug wird uns als Polizei auch weiterhin beschäftigen. Wir können immer nur wieder berichten und die Menschen vor dieser Masche, die allerdings sehr schnell zu durchschauen ist, warnen. Helfen Sie bei den Ermittlungen. Schauen Sie auf das Telefondisplay und notieren sich die Anrufnummer. Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: