Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 040109 – 28 Frankfurt-Innenstadt/ Gutleutviertel: Vorübergehender Umzug des 1. Polizeireviers (Innenstadt) und des Polizeiladens

    Frankfurt (ots) - Für wenige Monate werden die rund 120 Bediensteten des 1. Polizeireviers von der Albusstraße in den ehemaligen Polizei-Räumlichkeiten des Behördenzentrums in der Gutleutstraße 138 (Gutleutkaserne) Quartier beziehen. Die Sicherheit im Revierbereich und die telefonische Erreichbarkeit der Wache unter den bekannten Telefonnummern ist selbstverständlich auch weiterhin gewährleistet. Der Polizeinotruf ist von den Maßnahmen nicht betroffen.

    Der Umzug erfolgt ab Montag, den 12. Januar 2004 und ist am Donnerstag, den 15. Januar 2004 beendet. Die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten werden die Ärmel hochkrempeln, selbst Hand anlegen und umziehen. Während der Umzugsphase wird der Wachbetrieb und die Einsatzfähigkeit der Polizei rund um die Uhr garantiert. Erforderlichenfalls werden die umliegenden sieben Polizeireviere - 2, 3, 4, 5, 8, 9 und 13 - aktiv die Beamten des 1. Reviers unterstützen.

    Um den Bürgerinnen und Bürgern der Innenstadt lange Wege zu ersparen, um eine Anzeige zu erstatten, wird in den Räumen des ehemaligen Polizeiladens in der Braubachstraße 18 (Technisches Rathaus), eine „Außenstelle“, eine Polizeiwache, eingerichtet. Die Beamten sind ab Donnerstag Morgen Tag und Nacht erreichbar. Bis zu diesem Zeitpunkt wird der Wachbetrieb in der Albusstraße aufrechterhalten.

    Die Polizeiliche Beratungsstelle (Polizeiladen) mit ihren Fachberatern und Exponaten wird wegen Platzgründen aus der Braubachstraße aus- und vorübergehend in das Polizeipräsidium an der Adickesallee 70 einziehen. Auch hier ist ab Donnerstag, dem 18. Januar 2004 die Erreichbarkeit (Tel. 285235 und 755-82330) zu den gewohnten Zeiten (Mo., Mi., Fr. von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und Do. von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr) wie bisher gewährleistet.

    Ende Juli, so die bisherige Planung, soll das neue Dienstgebäude in der Zeil 33 - 37 mit seinen modernen Büros als endgültiger Sitz des Reviers und des Polizeiladens bezogen werden. Die Behördenleitung des Polizeipräsidiums entschloss sich aus mietrechtlichen Gründen für eine vorübergehende Verlagerung des Dienstbetriebes. Um weitere, höhere Kosten zu sparen, nahm man diese Zwischenlösung in Kauf.

Das Umzugs- und Auslagerungskonzept garantiert den rund 13.000 im Revierbereich wohnenden Frankfurtern und Geschäftsleuten den gewohnten Polizeiservice. Mit dem endgültigen Einzug in das neue Dienstgebäude ist das 1. Polizeirevier und der Polizeiladen noch zentraler und für Jedermann gut zu erreichen.(Peter Liebeck /-82100)

Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: