Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 141214 - 884 Sindlingen: Rettungsdienst mit Schusswaffe bedroht

Frankfurt (ots) - Einen größeren Polizeieinsatz hat am Freitagabend ein 38-jähriger Mann in der Hugo-Kallenbach-Straße ausgelöst, der scheinbar mit dem Krankentransport seiner Frau in eine Klinik nicht einverstanden war.

Er bedrohte die abfahrbereite Rettungswagenbesatzung, stellte sich mit einer echt aussehenden Schusswaffe vor den RTW und wollte offenbar den Transport verhindern. Letztlich ließ er den Rettungswagen passieren und ging in die Wohnung zurück. Hier konnte er wenig später von Polizeibeamten vorläufig festgenommen werden.

Der 38-jährige ist kein Unbekannter bei der Polizei und schon zahlreich mit diversen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten. Sein bestehendes Waffenverfügungsverbot nach dem Waffengesetz schien ihn wenig zu interessieren. Die benutzte Schusswaffe konnte unter dem Sofa gefunden und sichergestellt werden. Es handelte sich um eine Schreckschusswaffe.

Der alkoholisierte Beschuldigte kam nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nach seiner Ausnüchterung wieder auf freien Fuß.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: