Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000907 Polizei Frankfurt am Main, Pressestelle, Polizeibericht Teil 2

    Frankfurt (ots) - Pressemitteilung vom 7. September 2000

000907 - 1151 Frankfurt-Bockenheim: Schwerer Verkehrsunfall

    Am Donnerstag, den 07.09.2000, gegen 01.30 Uhr befand sich ein Funkstreifenwagen (Opel Vectra) des 2. Polizeirevieres auf einer Einsatzfahrt und befuhr die Miquelallee in Richtung Adickesallee. Hierzu hatte die Besatzung des Streifenwagens, der 29jährige Fahrer und sein 30jähriger Beifahrer, die Sondersignale, Blaulicht und Martinshorn, eingeschaltet, da sich eine ältere Dame in ihrer brennenden Wohnung in der Schwarzburgstraße befinden sollte. Vermutlich bei «Rotlicht» fuhren sie in die Kreuzung zur Hansaallee ein, wo sie mit dem VW-Passat eines 40jährigen Frankfurter Taxifahrers kollidierten, der auf der Hansaallee ohne Fahrgäste in Richtung Bremer Straße unterwegs war.

    Durch den Aufprall wurde der Opel Vectra gegen eine Peitschenlaterne geschleudert und die Insassen verletzt.     Der 29jährige Fahrer des Streifenwagens mußte mit lebensbedrohlichen Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Sein 30jähriger Beifahrer wurde mit einer Knieverletzung ebenfalls zur stationären Aufnahme verbracht.     Der 40jährige Taxifahrer wurde leichter verletzt und konnte nach erfolgter ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.     Am Opel entstand ebenso wie an dem Volkswagen Sachschaden in Höhe von rund 40.000,-- DM. An einem dort geparkten Renault Clio entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.000,-- DM. Desweiteren wurden die Peitschenlaterne (rund 7.000,-- DM) und ein Verkehrsschild (rund 600,-- DM) beschädigt.

    Wie sich später herausstellte, hatte es in der Wohnung in der Schwarzburgstraße nicht gebrannt, möglicherweise war die Anruferin verwirrt. (Manfred Füllhardt /-8015)

    000907 - 1152 Eppstein-Ehlhalten: Der Zentrale Verkehrsunfalldienst sucht Zeugen

    Eine 21jährige aus Usingen befuhr am 02.09.2000, gegen 08.05 Uhr die Landstraße 3011 aus Richtung Heftrich kommend in Richtung Ehlhalten.     In Höhe Kilometer 0,8 wurde sie in einer Kurve von einem entgegenkommenden Fahrzeug geschnitten. Um einem Zusammenstoß auszuweichen lenkte sie in Richtung Seitenstreifen, verlor jedoch die Kontrolle über das Fahrzeug. Ihr Pkw rutschte die Böschung hinunter und überschlug sich einmal. Der entgegenkommende Wagen entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Möglicherweise handelt es sich bei dem Fahrzeug um einen kleineren silbernen japanischen Geländewagen. Die 21jährige wurde bei dem Unfall nicht verletzt.     Der Sachschaden an dem Corsa beziffert sich auf etwa 8.000,-- DM.

    Der Zentrale Verkehrsunfalldienst in Hofheim sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet bzw. Angaben über das flüchtige Fahrzeug und dessen Fahrer/in machen können.     Sachdienliche Hinweise werden erbeten unter der Rufnummer 06192-2079384.(Manfred Füllhardt /-8015)

    000907 - 1153 ELIAS in der Alten Oper zum Auftakt der Frankfurter Mendelssohn-Tage 2000     Polizeichor singt am 09.09.2000 ein Stück von Gutstein als Uraufführung

    Am Samstag, den 09. September 2000 findet im großen Saal der Alten Oper Frankfurt ein außergewöhnliches Konzert statt. Auf dem Programm steht das Oratoriums ELIAS für Soli, Chor und Orchester von Felix Mendelssohn Bartholdy, eines der schönsten und gewaltigsten Werke der deutschen Romantik, dessen Entstehungsgeschichte eng mit der Stadt Frankfurt verbunden ist..

    Als Ausführende werden neben der Mendelssohn-Chorvereinigung Frankfurt, einem Großchor mit etwa 280 Sängerinnen und Sängern hiesiger Oratorien-Chöre sowie des professionellen Frankfurter Opernchores, der sich eigens für dieses Projekt zusammengefunden hat, auch der Polizeichor Frankfurt am Main und die Jenaer Philharmoniker als großbesetztes Sinfonie-Orchester auftreten.     Darüber hinaus konnten international renommierte Gesangssolisten für diese Aufführung gewonnen werden - allen voran Kammersänger Eike Wilm Schulte in der Titelpartie des ELIAS. Eike Wilm Schulte ist ständiger Star-Gast aller großen Opernhäuser, von der Metropolitan Opera New York, der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper bis hin zu den Festspielen in Salzburg und Bayreuth. In weiteren Solo-Partien werden die englische Sopranistin Elaine Woods, Birgit Schmickler (Alt) und Prof. Reginaldo Pinheiro (Tenor) von der Frankfurter Musikhochschule zu hören sein.     Dirigent dieses Großkonzertes ist der erst 29-jährige Paulus Christmann, der seit 3 Jahren den Polizeichor musikalisch leitet.

    Darüber hinaus bildet die Uraufführung der eigens für dieses Konzert in Auftrag gegebenen Nachklänge für Soli, Männerchor und großes Orchester des russischen Komponisten Jakov Gutstein einen besonderen Akzent, der dem Oratorium vorangestellt wird. Den wichtigen Chorpart dabei wird der Polizeichor Frankfurt am Main übernehmen, der als größter und leistungsstärkster Männerchor der Region mit über 90 aktiven Sängern wiederholt in der Alten Oper aufgetreten ist, zuletzt bei einem Konzert mit chorsinfonischen Vertonungen von Goethe-Texten im vergangenen Jahr.

    Dieses Eröffnungskonzert der Frankfurter Mendelssohn-Tage 2000 am 09. September ist der Auftakt einer Reihe von herausragenden Konzerten und Veranstaltungen im Rahmen des 10-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Frankfurt und Leipzig, welche die traditionsreichen kulturellen Beziehungen der beiden Messestädte widerspiegelt.

      Karten für dieses außergewöhnliche Konzert gibt es zu DM
28,- 45,- 55,- und 65,- (Endpreise) bei allen bekannten
Frankfurter Vorverkaufsstellen oder telefonisch bei Frankfurt
Ticket, Tel. (069)1340400 oder an der Tageskasse der Alten Oper.

    Da die Alte Oper in ihren Veranstaltungshinweisen für den 09.09.2000 leider angibt, dass keine Vorstellung stattfinde und da noch Karten aller Kategorien vorhanden sind, wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie in Ihren Publikationsorganen auf dieses besondere Konzert hinweisen würden.     Rückfragen beantworten Dirigent Paulus Christmann, Tel. 06195-2669 und Polizeioberrat Jürgen Moog, Tel. 069-7554400.

    000907 - 1154 Sulzbach: Unfallfluchtgruppe der Polizei in Hofheim sucht Zeugen

    Zeugen eines Verkehrsunfalles in Sulzbach sucht die zuständige Unfallfluchtgruppe der Polizei in Hofheim, Tel.: 06192/2079383.     Nach Angaben eines 15jährigen Schülers aus Bad Soden war er am gestrigen Mittwoch gegen 08.20 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Sulzbacher Straße in Sulzbach in Richtung Limesspange unterwegs, als er in Höhe Haus Nr. 125 von einem in gleicher Richtung fahrenden Pkw überholt wurde. Wegen des Gegenverkehrs hatte der Wagen zu wenig Platz, weshalb der Schüler nach rechts abgedrängt wurde. Er geriet dann gegen den Bordstein, stürzte und verletzte sich erheblich.     Nach dem Unfall fuhr der Pkw-Fahrer weiter, ohne sich um den Verunglückten zu kümmern. Nähere Angaben zu dem flüchtigen Pkw konnte der Junge nicht machen. Seiner Einschätzung nach könnte es sich dabei jedoch um einen neueren Audi gehandelt haben.     Sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang nimmt die Unfallfluchtgruppe der Polizei in Hofheim unter der o.a. Telefonnummer entgegen.(Karlheinz Wagner/-8014)

Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: