Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2) Lkw blieb in Baugrube hängen

      Nürnberg (ots) - Gestern Abend, gegen 21.30 Uhr, wurde eine
Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd in die Forsterstraße
im Nürnberger Stadtteil Werderau gerufen. Dort war ein Lkw mit
Anhänger in eine Baugrube gefahren.

    Wie sich herausstellte, wollte der ortsunkundige Fahrer (37) aus Böblingen mit seinem Lkz ursprünglich die Heisterstraße befahren. Wegen der geringen Durchfahrtshöhe der dortigen Bahnunterführung verließ er sich auf die Auskunft eines Passanten und bog in die Forsterstraße ein. Was er jedoch nicht wusste, war der Umstand, dass wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten an der Wasserleitung im Bereich der Werderau zurzeit in jeder Straße mehrere Aufgrabungen durchgeführt werden. Eine dieser Baugruben befindet sich an einer Straßenbiegung in der Forsterstraße. Sie ist vorschriftsmäßig abgesichert und zudem mit 5 cm starken Bohlen abgedeckt.

    Wegen der engen Kurve hatte der 37-Jährige jedoch Rangierprobleme. Deshalb räumte er die Absperrung etwas zur Seite. Bei seiner Weiterfahrt geriet er dann mit dem rechten Hinterrad seines Anhängers auf eine Bohle, die in dem Moment nachgab, als das Rad darüber rollte. Der Hänger brach deshalb hinten rechts bis auf die Achse und den Unterfahrschutz in die Baugrube ein.

    Zur Bergung des mit ca. 7 t Stahlplatten beladenen Anhängers war ein schweres Bergungsfahrzeug erforderlich.

Der Schaden an Unfallstelle und Anhänger war gering.

Der Lkw-Fahrer erhielt eine gebührenpflichtige Verwarnung.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: