Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: EErftkreis
Mannheimrfolgreiche Ermittlungen gegen die Rauschgiftkriminalität

    Erftkreis (ots) - Nachfolgend übersendet die Kreispolizeibehörde Bergheim eine Tischvorlage des Polizeipräsidiums (PP) Mannheim zu einer dortigen Pressekonferenz vom heutigen Tag. Wie dem nachfolgenden Text zu entnehmen ist, erfolgte eine enge Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern der hiesigen Behörde und des dortigen PP´s.

    Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass durch Ermittler des KK 21 / KPB Bergheim vier männliche Tatverdächtige (24,28,33,35) im Bereich Kerpen festgenommen wurden. Darüber hinaus wurden hier 30 000 Ecstasy- Pillen in der Wohnung eines Tatverdächtigen (35), drei Kliogramm Marihuana sowie 200 Gramm Kokain und 14 000 Euro Dealgeld, Uhren und andere Wertgegenstände und ein Audi A 4 Avant sichergestellt.

     .....................................................................

Informationen zum Pressetermin der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

    Seit Frühjahr dieses Jahres führte das Rauschgiftdezernat der Kriminalpolizei Mannheim gegen insgesamt sieben Personen Ermittlungen wegen Verdachts des illegalen Einfuhrschmuggels von Haschisch, Kokain, Amphetamin und Ecstasy in nicht geringen Mengen sowie des illegalen gewerbsmäßigen bzw. bandenmäßigen Handels mit Rauschgift.

Im Zuge der kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurden an Rauschgift in diesem Verfahren

33.000 Ecstasy-Tabletten 3 Kilogramm Marihuana-Blüten 250 Gramm Kokain

    sichergestellt.

In die Ermittlungen des Rauschgiftdezernates war von Anfang an auch das Dezernat Finanzermittlungen eingeschaltet. Zur Vorbereitung der Einziehung bzw. des Verfalls wurden gleichzeitig in diesem Verfahren bei den Beschuldigten

14.000,-- Euro Bargeld Uhren und andere Wertgegenstände Ein PKW Audi A4-Avant Ein PKW Mercedes-Benz T-Modell Ein PKW Daimler-Chrysler, Typ SLK Ein PKW VW-Polo Ein Motorrad der Marke Yamaha Ein Motorsportboot

    beschlagnahmt. Der Wert der beschlagnahmten Gegenstände dürfte sich auf geschätzt ca. 80.000,-- bis 120.000,-- Euro beziffern.

    Sechs der insgesamt 7 Beschuldigten im Alter zwischen 24 und 51 Jahren sitzen in unterschiedlichen Vollzugsanstalten in Untersuchungshaft.

    Die Ermittlungen begannen im März 2003 in Mannheim. Alsbald konnten die Mannheimer Beschuldigten dieses Verfahrens identifiziert werden. Weiter gelang es den Rauschgiftermittlern, die im Bereich Kerpen wohnhaften Lieferanten ebenso ausfindig zu machen, wie deren in Holland wohnhaften Lieferanten.

    In enger Zusammenarbeit mit den Kollegen der Kriminalpolizei in Kerpen wurden sowohl die in Mannheim wohnhaften Beschuldigten wie auch die aus Kerpen nicht mehr aus den Augen gelassen. In einem günstigen Moment konnten nicht nur die in Deutschland wohnhaften Beschuldigten festgenommen werden. Auch der in Holland lebende Großlieferant wurde bei einer Rauschgiftübergabe durch das Mobile Einsatzkommando der Kölner Polizei festgenommen.

    Bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen wurde die oben näher aufgeschlüsselte Rauschgiftmenge sowie die der Einziehung unterliegenden Gegenstände sichergestellt bzw. beschlagnahmt.

Volker Dressler Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211

Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: