Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Schnapsflasche zwischen den Beinen

Brühl (ots) - Der Autofahrer war derart betrunken, dass Polizeibeamten einen Rettungswagen bestellten. Im Krankenhaus weigerte er sich, sich die von der Staatsanwaltschaft angeordnete Blutprobe entnehmen zu lassen.

Am Donnerstag (21. Oktober) um 14.40 Uhr wurde die Polizei von einem bislang unbekannten Anrufer/Zeugen auf den Betrunkenen aufmerksam gemacht. Er wurde von dem Betrunkenen aus dem Auto heraus auf dem Gelände des Kieswerkes angesprochen. Dabei bemerkte der Zeuge die "Fahne" des Mannes und die Schnapsflasche. Der Autofahrer entfernte sich von dem Kieswerk mit seinem Auto und wurde in der Nähe (auf der Berzdorfer Straße) in seinem Auto angetroffen. Der Motor war warm und der Zündschlüssel steckte im Zündschloss. Bei Beginn der Überprüfung befand sich die Schnapsflasche noch zwischen den Beinen des Autofahrers im Auto. Der Mann wirkte auf die Beamten desorientiert und völlig betrunken. Sie forderten einen Rettungswagen an. Im Krankenhaus wurde er untersucht. Anschließend sollte die angeordnete Blutprobe entnommen werden. Bei der Entnahme wehrte er sich und musste festgehalten werden, bis die Probe entnommen war. Anschließend wurde er ruhiger und konnte entlassen werden. Der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: