Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Auf dem Heimweg niedergeschlagen, Zeugen gesucht

Erftstadt (ots) - In der Nacht zum Sonntag gegen 02:45 Uhr wurden zwei Personen auf der Köttinger Straße von hinten angegriffen und beraubt. Eine von beiden wurde niedergeschlagen. Die Zwei verließen gemeinsam gegen 01.30 Uhr eine Party in Erftstadt-Köttingen und wollten mit dem Taxi heimfahren. Sie konnten keines bekommen und so beschlossen die 26-Jährige und der 40-Jähriger aus Erftstadt den Heimweg zu Fuß anzutreten. Sie trafen an einer Unterführung auf eine Gruppe von jungen Männern und Frauen, die mit ihnen ein Stück gemeinsam den Weg ging. Sie unterhielten sich nach ihren Angaben unter anderem über Haftaufenthalte, die von einigen aus der Gruppe abgeleistet werden mussten. Die Partygänger verließen diese Gruppe und setzten ihren Weg weiter in Richtung eines großen Verbrauchermarktes fort. Zwei aus der Gruppe von zuvor, überholten die Partygänger und gingen weiter in Richtung Carl-Schurz-Straße. Diese haben dann aus sicherer Entfernung beobachtet, wie plötzlich der 40-Jährige von hinten niedergeschlagen wurde und zu Boden stürzte. Die Schläger traten und schlugen dem Geschädigten ins Gesicht. Während er stürzte, entriss eine Person der Frau die Handtasche. Die Opfer erkannten eindeutig die zuvor kennen gelernten Personen als Täter. Diese liefen nach der Tat in Richtung Friedhof davon. Beim Weglaufen verloren die sie das Handy, ein Schlüsselbund und das Portemonnaie aus der Beute-Handtasche. Die junge Frau hatte beherzt die Verfolgung angetreten. Sie brach diese ab, nachdem sie die Gegenstände wieder eingesammelt hatte. Der Haupttäter ist 18-25 Jahre alt, von schmaler Statur, hatte kurze dunkle gelockte Haare und gab der Geschädigten gegenüber an, Mohammed oder Mustafa zu heißen. Er sprach ein gebrochenes Deutsch, trug ein gestreiftes T-Shirt und eine zerrissene blaue Jeans. Der zweite Haupttäter ist ebenfalls von schmaler Statur und 175-180 Zentimeter groß. Er hatte kurze blonde Haare, die an den Seiten kürzer gestuft waren. Seine schwarze Hose hatte weiße Applikationen. Er sprach akzentfreies Deutsch. Die Personen, die aus einer Distanz heraus den Überfall beobachteten und wohl auch zu der Gruppe der Räuber gehörten werden beschrieben als männlich, 175-180 Zentimeter groß, mit dunkler Kleidung. Eine Person hatte eine weiße, die andere eine schwarze Hautfarbe. Der 40-Jährige konnte nach ambulanter Behandlung aus einem Krankenhaus wieder entlassen werden. Zeugen wenden sich bitte an das Regionalkommissariat Kerpen unter 02237-97302-0. Rückfragen bitte an: Landrat Rhein-Erft-Kreis Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung Abteilungsstab, Dezernat 3 Polizeipressestelle Telefon: 02233- 52 -  3305 Fax: 02233- 52 -  3309                                               Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de   Außerhalb der Geschäftszeiten: Telefon: 02233-  52 -  0 Fax:      02233- 52 - 3409  Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: