DIE ZEIT

Rajendra K. Pachauri rechnet nicht mit weltweiter Renaissance der Atomenergie

    Hamburg (ots) -

    Der Vorsitzende des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), Rajendra K. Pachauri, rechnet nicht mit einer weltweiten Renaissance der Atomenergie. Sie werde, sagt er in der ZEIT, für die globale Energiekrise "nicht die ganze Lösung sein, nur ein Teil". Der Inder fordert, die Weltgemeinschaft müsse den armen Ländern auch finanziell helfen, ihre Wirtschaft an die bereits spürbaren Folgen des Klimawandels wie Dürren und Wasserknappheit anzupassen. Beispielsweise müssten womöglich Bauern umgesiedelt und neue Arbeitsmöglichkeiten gefunden werden. Auch wenn das Wachstum in Indien den Energieverbrauch dort allmählich ansteigen lässt, liege die Hauptverantwortung bei der Emissionsminderung nach wie vor im Norden, sagt Pachauri: "Zunächst sind die Industrieländer dran. (...) Sie müssen Vorbild sein."

    Das komplette Interview der ZEIT Nr. 49 vom 1. Dezember 2005 senden wir Ihnen gerne zu.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: