DIE ZEIT

Hanna Schygulla über ihren unerfüllten Kinderwunsch: "Meine Eltern wurden im Alter zu meinen Kindern"

    Hamburg (ots) - Die Schauspielerin Hanna Schygulla erzählt in der ZEIT von ihrem unerfüllten Kinderwunsch und vom Sterben ihrer Eltern: "Die Rollen hatten sich vertauscht, meine Eltern wurden im Alter zu meinen Kindern. Eigene habe ich nie bekommen, sosehr ich es mir wünschte, ein Kind aufwachsen zu sehen, auch wenn es nicht das eigene ist. Als ich mich gerade entschlossen hatte, ein Kind zu adoptieren, erkrankte meine Mutter, und so wurde sie zu meinem Kind."

    1987 erlitt Hanna Schygullas Mutter einen Schlaganfall, "dann kam ein langer Absturz in die Hilflosigkeit. Bis zu ihrem Tod 1995 kümmerte ich mich mit meinem Vater um sie. Dann wurde auch er allmählich pflegebedürftig. Jahrelang reiste ich so alle drei Wochen von meiner Pariser Bleibe nach Bayern, um ihn zu umsorgen. Bis zu jener Nacht vor zwei Monaten. Er starb mit 96 Jahren." Schygulla: "Wenn mich die Kräfte verlassen, dann wird hoffentlich auch für mich jemand da sein."

    Den kompletten Beitrag ZEIT Nr. 48 vom 24. November 2005 senden wir Ihnen gerne zu.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: