DSH - Aktion Das Sichere Haus

Umbauen und renovieren ohne Blessuren

Ein Audio

  • 4_ors_renovieren.mp3
    MP3 - 600 kB - 01:16
    Download

Wände tapezieren, Türen schleifen, das Dach reparieren – renovieren und umbauen gehört zu den Lieblings-Beschäftigungen der Deutschen. Doch das Hantieren mit Werkzeug birgt auch Gefahren: Über 300.000 Heimwerker verletzen sich pro Jahr. Meist sind unkonzentriertes Arbeiten oder mangelnde Sicherheitsvorkehrungen die Ursachen für die Unfälle. Susanne Woelk von der Aktion DAS SICHERE HAUS gibt einige Sicherheitstipps, mit denen das Heimwerken sicherer wird:

O-Ton Woelk, 23 sec.: "Elektrische Geräte wie Kreissägen, Winkelschleifer oder Bohrmaschinen können gefährlich werden, wenn man sie nicht richtig bedient. Bei Hand- oder Tischkreissägen darf zum Beispiel auf keinen Fall der Spaltkeil oder die Schutzhaube abmontiert werden, das sind wichtige Schutzvorrichtungen. Gut ist eng anliegende Kleidung, mit der man sich nicht in den rotierenden Geräteteilen verfangen kann. Und dann, bevor man ein Gerät überhaupt benutzt, sollte man die Gebrauchsanleitung gründlich lesen."

Auch das Arbeiten über Kopf oder in gebückter Haltung kann gefährlich sein. Besonders Wirbelsäule, Bänder und Gelenke sind nicht grenzenlos belastbar:

O-Ton Woelk, 22 sec.: "Vor allen Dingen körperlich untrainierte Heimwerker sollten sich nicht überfordern. Denn es kommt leider ziemlich häufig vor, dass durch dauerhafte einseitige Belastungen oder ungewohnte Positionen Unfälle passieren, zum Beispiel, wenn man bei Überkopfarbeiten ständig nach oben guckt. Diese Haltung ist oft der Grund für Stürze von Leitern. Wichtig ist auch, dass man sich vor Wärmeverlust und vor Zugwind schützt und dass man genügend Pausen macht, am besten an der frischen Luft."

Falls doch einmal etwas passiert, mildert eine private Unfallversicherung die finanziellen Kosten. Katrin Rüter de Escobar vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft erklärt, in welchen Fällen sie zahlt:

O-Ton Rüter de Escobar, 24 sec.: "Die private Unfallversicherung zahlt nach Unfällen, wenn dauerhafte Schäden zurückbleiben, eine vorher vereinbarte Summe oder auch eine Rente. Und es ist ganz egal, ob der Unfall zu Hause oder unterwegs passiert. Wenn nach einem Unfall dringend Geld benötigt wird, zum Beispiel, wenn der Verletzte noch zuhause betreut werden muss oder die Wohnung behindertengerecht umgebaut werden muss, hilft diese Kapitalsumme, und es ist eine große Erleichterung, wenn man sich um das Geld nach einem Unfall keine Sorgen machen muss."

Zum Thema "Sicheres Heimwerken" gibt es auch die kostenlose Broschüre "Samstag ist das erledigt. Versprochen" mit vielen Tipps und Informationen. Sie kann im Internet unter www.das-sichere-haus.de heruntergeladen werden. Per Fax kann man die Broschüre beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft unter der Faxnummer 030 – 2020-66 04 bestellen.

    ACHTUNG REDAKTIONEN          Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Kontakt: Katrin RĂĽter de Escobar, GDV, Tel: 030 / 2020 5183, Dr. Susanne Woelk, Aktion DAS SICHERE HAUS, Tel: 040 / 2981 0461

Original-Content von: DSH - Aktion Das Sichere Haus, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DSH - Aktion Das Sichere Haus

Das könnte Sie auch interessieren: