DSH - Aktion Das Sichere Haus

ots.Audio: Hochsaison für Hobbygärtner - Tipps für eine sichere Erntezeit

Ein Audio

  • sicher-gaertnern.mp3
    MP3 - 2,5 MB - 03:40
    Download

    Hamburg (ots) -

    - Querverweis: Audiomaterial ist unter
        http://www.presseportal.de/audio und
        http://www.presseportal.de/link/multimedia.mecom.eu abrufbar -

    Hobbygärtner verbringen zur Zeit jede freie Minute im Garten, denn es ist Erntezeit! Die ersten Kartoffeln, Kürbisse und Äpfel sind reif und viele Beerensorten müssen jetzt gepflückt werden. Auch Susanne Woelk von der Aktion Das Sichere Haus gärtnert gerne. Doch sie weiß, dass man die Haut bei der Arbeit besonders gut schützen muss:

    O-Ton  20 sec "Das Stichwort ist ganz klar 'Schutzhandschuhe anziehen'. Diese Handschuhe schützen die Hände vor Dornenstichen oder vor Schnitten, aber sie wirken auch wie eine Barriere gegenüber Viren und Bakterien, das ist auch ein großer Vorteil. Und nach der Arbeit sollte man sich die Hände gründlich waschen, gründlich eincremen und dafür am besten eine Creme benutzen, die weder Duft- noch Konservierungsstoffe hat."

    Gerade ältere Menschen arbeiten oft leidenschaftlich gerne im Garten. Manchmal überschätzen sie allerdings dabei die eigenen Kräfte, sagt Michael May vom Gemeinde-Unfallversicherungsverband Oldenburg:

    O-Ton  23 sec "Natürlich ist das ein Gebiet wo die älteren Leute auch sehr gerne dabei sind in der Gartenarbeit, gerade bei gutem Wetter. Aber wir raten natürlich: Nicht zu viel, sich nicht zu viel zumuten, gerade bei großer Hitze. Lieber mal einen Gang zurück schalten, denn es soll ja auch Spaß machen im Garten und vor allem auch eine wichtige Regel: Viel trinken, gerne auch Mineralwasser und Schorlen, die wir da empfehlen, das macht den ganzen Tag dann viel angenehmer und auch sicherer."

    Viele Gartenbesitzer beschäftigen Helfer, insbesondere zur Obsternte. Diese müssen unbedingt bei der gesetzlichen Unfallversicherung angemeldet werden, rät der Versicherungsexperte. Denn bei einem Unfall sind dieser Helfer sonst nicht versichert:

    O-Ton  26 sec "Die privaten Versicherer werden hier in der Regel keine Leistungen erbringen, deswegen der Hinweis: Die gesetzliche Unfallversicherung ist eine Pflichtversicherung, unbedingt daher diese Aushilfen bei der zuständigen Unfallkasse anmelden. Und hier ist wichtig zu wissen, dass auch die geringfügig Beschäftigten, die so genannten Mini-Jobber, anzumelden sind. Der Vorteil hier ist, dass die gesetzliche Unfallversicherung den gesamten Leistungskatalog erbringt, Heilbehandlung bis hin zu einer Rente und das sollten alle auch wissen."

    Die gesetzliche Unfallversicherung haftet nicht nur bei Unfällen im Garten, sie gilt auch für den Arbeitsweg der Helfer. Wer seine Garten- und Erntehelfer noch nicht angemeldet hat, kann bei der Service-Hotline der Minijob-Zentrale anrufen unter 01801-200 504 oder einfach im Internet klicken unter www.minijob-zentrale.de. Auch auf der Internetseite www.guv-oldenburg.de ist die Anmeldung online möglich unter dem Menüpunkt "Haushaltshilfen"."

    ACHTUNG REDAKTIONEN:        Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Pressekontakt:
Kontakt: Michael May, Gemeinde-Unfallversicherungsverband Oldenburg,
Tel.: 0441 / 779 09 - 21, Michael.May@guv-oldenburg.de
Dr. Susanne Woelk, Aktion DAS SICHERE HAUS, Tel.: 040 / 29 81 04 62,
s.woelk@das-sichere-haus.de

Original-Content von: DSH - Aktion Das Sichere Haus, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DSH - Aktion Das Sichere Haus

Das könnte Sie auch interessieren: