VDE Verb. der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik

Studienanfängerzahl in der Elektro- und Informationstechnik stagniert

Frankfurt am Main (ots) -

VDE sieht nach wie vor nachlassendes Interesse bei Abiturienten
Über 7.000 offene Stellen für Ingenieure der Elektro -und
Informationstechnik 

Trotz hervorragender Berufschancen ist die Zahl der Studienanfängerzahl in der Elektro- und Informationstechnik an den Universitäten im Wintersemester 07/08 erneut nicht nach oben gegangen. Nachdem die Anfängerzahl an den Universitäten im letzten Jahr um 4 Prozent abgesunken ist, stagniert sie in diesem Jahr. Nach den Rückmeldungen der Hochschulen, die beim Fakultätentag Elektrotechnik/Informationstechnik eingegangen sind, schätzt der VDE die Zahl auf 7.800 Studienanfänger. "Wenn man berücksichtigt, dass die entsprechende Alterskohorte der Studierenden derzeit leicht ansteigt und der Ingenieurberuf hervorragende Berufs- und Karrieremöglichkeiten bietet, werten wir diese Entwicklung nach wie vor als nachlassendes Interesse am Studienfach Elektro- und Informationstechnik", zeigt sich VDE-Arbeitsmarktexperte Dr.-Ing. Michael Schanz enttäuscht.

Über 7.000 offene Stellen für Ingenieure der Elektro- und Informationstechnik meldet das aktuelle VDE-JobBarometer, eine von VDE und worldwidejobs.de ermittelte Auswertung von Online-Stellenangeboten von 1.000 Technologie-Unternehmen. Das sind rund 10 Prozent mehr Stellen als noch vor einem Jahr. "Dieses Jahr rechnen wir mit 9.600 Absolventen an allen Hochschulen in der Elektro- und Informationstechnik. Der Fachkräfte-Bedarf der Wirtschaft ist aber viel höher", so der Verband weiter. Laut einer VDE-Studie befürchtet rund die Hälfte der Unternehmen im VDE, dass sie in Zukunft ihren Bedarf an Fachkräften nicht mehr decken können. Wie die Lücke zu schließen ist, zeichnet sich nicht ab. Die größten Erstsemester-Jahrgänge verzeichnen die TU München (804, +45,7 Prozent), RWTH Aachen (573, +13,5 Prozent), Uni Hannover (477, +63,4 Prozent), TU Darmstadt (423, +41,5 Prozent) sowie an der TU Dresden (413, +1,7 Prozent) eingeschrieben.

Der Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik (VDE) ist mit 34.000 Mitgliedern, davon 1.250 Unternehmen, und 700 Mitarbeitern einer der großen technisch-wissenschaftlichen Verbände Europas. Sein System ist weltweit einmalig: Der VDE vereint Wissenschaft, Normung und Produktprüfung unter einem Dach. VDE-Tätigkeitsfelder sind der Technikwissenstransfer, die Forschungs- und Nachwuchsförderung der Schlüsseltechnologien Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik und ihrer Anwendungen. Die Sicherheit in der Elektrotechnik, die Erarbeitung anerkannter Regeln der Technik als nationale und internationale Normen, Prüfung und Zertifizierung von Geräten und Systemen sind weitere Schwerpunkte. Das VDE-Zeichen, das zwei Drittel der Bundesbürger kennen, gilt als Synonym für höchste Sicherheitsstandards.

Die Technologiegebiete des VDE:

Informationstechnik Energietechnik Medizintechnik Mikroelektronik Mikro- und Nanotechnik Automation

Pressekontakt:

Melanie Mora, Telefon: 069 6308-461, melanie.mora@vde.com

Original-Content von: VDE Verb. der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VDE Verb. der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik

Das könnte Sie auch interessieren: