Alle Meldungen
AbonnierenFolgen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Film- und Medienbewertung
Keine Meldung von Deutsche Film- und Medienbewertung mehr verpassen.

21.01.2020 – 12:22

Deutsche Film- und Medienbewertung

Kinostart mit Prädikat "besonders wertvoll" für Taika Waititis Anti-Kriegs-Satire JOJO RABBIT
Neu im Kino: Der Thriller DIE WÜTENDEN und die Peter Wohlleben-Doku DAS GEHEIME LEBEN DER BÄUME

Wiesbaden (ots)

JOJO RABBIT (https://www.fbw-filmbewertung.com/film/jojo_rabbit) in der Regie von Taika Waititi erzählt die Geschichte des jungen Jojo, der im Nazi-Deutschland aufwächst und dessen imaginäre beste Freundschaft mit Adolf Hitler auf eine harte Probe gestellt wird, als Jojos Mutter ein jüdisches Mädchen versteckt. Die FBW-Jury verlieh der Anti-Kriegs-Satire, die für sechs Oscars nominiert ist. das höchste Prädikat "besonders wertvoll" und schreibt in ihrer Begründung: "Waititis gelungener Kunstgriff besteht dabei darin, dass er konsequent aus der Perspektive eines Kinders erzählt und sein Erzählkosmos nicht realistisch wirkt, sondern stattdessen aus Versatzstücken der Popmythologie zusammengesetzt wurde. (...) Taika Waititi inszeniert seinen Film am Anfang mit viel anarchistischem Witz und zeichnet seine Figuren als absurde Karikaturen. Doch später wird sein Ton immer ernster und einige der Figuren wie etwa die alleinerziehende Mutter des Protagonisten bekommen eine überraschende Tiefe, sodass ihr Schicksal sehr berührt. Bemerkenswert ist, wie fantasievoll in der Geschichte, die auf dem Roman "Caging Skies" der Schriftstellerin Christine Leunens beruht, mit Fragmenten von etablierten Erzählmustern jongliert wird."

Und auch die FBW-Jugend Filmjury vergibt die volle Punktzahl von fünf Sternen für den Film (https://www.jugend-filmjury.com/film/jojo_rabbit) und empfiehlt ihn für Zuschauer ab 13 Jahren. Sie schreibt: "Die erfrischende Erzählweise sorgt für einen durch und durch unterhaltsamen Film, der uns als Jury sehr begeistert hat. Die meist ernsten Situationen werden mit treffendem Wortwitz aufgelockert, der auch in der deutschen Synchronisation absolut überzeugt. Hervorheben möchten wir auch die Kostüme und die Kulisse, welche sich so anfühlen, als ob sie aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges stammen würden."

DIE WÜTENDEN - LES MISÉRABLES

(https://www.fbw-filmbewertung.com/film/die_wuetenden_les_miserables) in der Regie von Ladj Ly ist ein mitreißender Thriller und eine kraftvolle und autobiografisch gefärbte Milieustudie über das Pariser Viertel Montfermeil, in dem Bandenkriminalität, Korruption und Gewalt zu harten Auseinandersetzungen führen. Die unabhängigen Experten der FBW-Jury vergeben das Prädikat "besonders wertvoll" und schreiben in ihrer Begründung: "Die Qualität von DIE WÜTENDEN liegt gerade im Umstand, dass seine Protagonisten nicht polarisieren, sondern allesamt Teil der Gewaltspirale sind. Das gibt dem Film zweifellos eine nihilistische Grundtendenz, die jedoch zugleich eine tiefe Bemühung um sozialen Realismus erkennen lässt. Der Film gesteht seinen Protagonisten mehrere Seiten zu, aus denen sich ein komplexes Bild der französischen Gegenwart formiert."

DAS GEHEIME LEBEN DER BÄUME

(https://www.fbw-filmbewertung.com/film/das_geheime_leben_der_baeume) in der Regie von Jörg Adolph und der Kamera und Co-Regie von Jan Haft nach dem internationalen Bestseller von Peter Wohlleben liefert faszinierende Einblicke in den Lebenskosmos Wald und begleitet den Förster auf seinen weltweiten Reisen im Auftrag der Erhaltung eines der ältesten Naturlebensräume überhaupt. Die FBW zeichnet den Dokumentarfilm mit dem Prädikat "wertvoll" aus und schreibt: Dass die (Umsetzung des Bestsellers für die Kinoleinwand) gelingt, liegt nicht nur an dem charismatischen Peter Wohlleben selbst, den Regisseur Jörg Adolph auf seinen verschiedenen Reisen durch die Welt begleitet. (...) Denn ganz im Sinn und Stil des erfolgreichen Buchs widmet sich DAS GEHEIME LEBEN DER BÄUME dem Kosmos Wald. Dank der faszinerenden Bilder des Naturfilmemachers und Kameramanns Jan Haft gelingen seltene und beeindruckende Einblicke in die Lebensgemeinschaft der Bäume, die mit ihren sozialen Strukturen und der gegenseitigen Unterstützung unter Beweis stellen, dass sie auch ohne Menschen gut auf sich aufpassen können."

Mehr Informationen zu aktuellen und kommenden FBW-Empfehlungen unter www.fbw-filmbewertung.com. Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) zeichnet herausragende Filme mit den Prädikaten wertvoll und besonders wertvoll aus. Über die Auszeichnungen entscheiden unabhängige Jurys mit jeweils fünf Gutachtern aus einem Pool aus 85 Experten aus ganz Deutschland. Die FBW bewertet die Filme innerhalb ihres jeweiligen Genres.

Die FBW-Jugend Filmjurys sind mit Schülerinnen und Schülern ab 10 Jahren und im Falle der älteren Jurys ab 14 Jahren besetzt. Sie sind an acht Standorten in Deutschland etabliert und sichten vor Kinostart das komplette Filmprogramm für das junge Publikum. Seit 2018 geben die Jurys auch Empfehlungen für das Programm für die Zielgruppe "14+". Mehr Infos und Filme unter: www.jugend-filmjury.com.

Pressekontakt:

Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -18
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Film- und Medienbewertung
Weitere Meldungen: Deutsche Film- und Medienbewertung