BARMER

"fit for work" hilft Kranken und Behinderten zurück in den Job
Arbeitsgemeinschaft Deutscher Berufsförderungswerke und BARMER vereinbaren Zusammenarbeit

    Frankfurt (ots) - "fit for work" heißt das neue Beratungsangebot der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Berufsförderungswerke (BFW) und der BARMER, das die beruflichen Chancen von kranken und behinderten Arbeitnehmern und Arbeitslosen deutlich verbessern soll. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichneten heute in Frankfurt die Vorstände Manfred Thrun (BFW) und Klaus H. Richter (BARMER).

    Konkrete Hilfe leisten künftig die Krankengeld-Fallmanager der BARMER. Sie filtern unter allen arbeitsunfähigen Versicherten diejenigen heraus, deren berufliche Tätigkeit durch die Erkrankung ernsthaft gefährdet ist. Anschließend erfolgt durch die Berufsförderungswerke ein Beratungsgespräch, bei dem mit Blick auf die aktuelle gesundheitliche Situation, den beruflichen Werdegang und eine Selbsteinschätzung Hilfsmöglichkeiten analysiert und aufgezeigt werden. Geklärt wird dabei auch, welcher Träger für die Rehabilitation zuständig ist. Zwei zusätzliche Module helfen u.a. bei Gesprächen mit Arbeitgebern

    Die Vorteile für die Versicherten liegen auf der Hand: kompetente und schnelle Hilfe in einer schwierigen Situation, die bislang vor allem von Informationsdefiziten gekennzeichnet war. Für die Versicherten ist die Teilnahme an "fit for work" freiwillig und kostenlos. Nähere Informationen zu "fit for work" bieten die BARMER-Geschäftsstellen.

Für Rückfragen: BARMER-Presseabteilung, Susanne Rüsberg-Uhrig, Tel.: 018 500 99 14 21

Original-Content von: BARMER, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BARMER

Das könnte Sie auch interessieren: