Das könnte Sie auch interessieren:

SKODA gibt einen ersten Eindruck der aufgewerteten SUPERB-Modellreihe in einem Teaservideo

Mladá Boleslav (ots) - - SKODA stellt überarbeitetes Flaggschiff vor, das erstmals auch in einer ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

Erste Bilder des neuen Ford Focus ST Turnier

Köln (ots) - - Neues, bis zu 206 kW (280 PS) starkes Sportmodell der Ford Focus-Baureihe debütiert auch ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Universität Koblenz-Landau

23.11.2018 – 16:59

Universität Koblenz-Landau

Sebastian Fitzek las an der Universität in Koblenz aus seinem neuesten Psycho-Thriller

Sebastian Fitzek las an der Universität in Koblenz aus seinem neuesten Psycho-Thriller
  • Bild-Infos
  • Download

Sebastian Fitzek las an der Universität in Koblenz aus seinem neuesten Psycho-Thriller

Im vollbesetzten Audimax am Campus Koblenz der Universität Koblenz-Landau las der bekannte Schriftsteller und Poetik-Dozent dieser Universität Sebastian Fitzek am Freitag, 23. November 2018, vor gemischtem Publikum aus seinem Psycho-Thriller "Der Insasse".

Amüsant präsentierte der promovierte Rechtswissenschaftler Fitzek zunächst seinen ungewöhnlichen Werdegang und seine Motivation zur Schriftstellerei. Die Zuhörer erhielten zudem Einblicke in Fitzeks Recherchemethoden und Schreibtechniken.

Auch das Ergebnis eines unter Laborbedingungen durchgeführten Experiments mit Lesern seines Buchs zur Wirkung der Rezeption präsentierte der Autor dem Publikum: Frauen entwickeln beim Lesen durch ihre Vorstellungskraft individuelle imaginäre Bilder, das sie sich gerne ihr eigenes Bild machen. Männer halten sich hingegen an die im Buch genannten Attribute.

Fitzek las insgesamt zwei Kapitel seines Psycho-Thrillers "Der Insasse" vor. Geschickt führte der Autor zum Kernthema des Buchs: Wenn ein geliebter Mensch verschwindet, kann man sich entscheiden, sich Gewissheit zu verschaffen, oder aber im Ungewissen zu bleiben, um die Hoffnung zu behalten.

Der Vater der Figur des Max Berkhoff geht den ersten Weg: Vor einem Jahr verschwand der kleine Max. Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah. Dieser befindet sich jedoch im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt. Dass er der Täter sein muss, ist anhand seiner Vorgehensweise, die verblüffende Parallelen zu einer früheren Kindstötung aufweist, klar. Max' Vater kann nur Gewissheit über das Schicksal seines Sohnes erhalten, wenn er selbst zum Insassen dieses Hochsicherheitstrakts wird. So begibt er sich mit fingierter Krankenakte zum Mörder von Max in die Psychiatrie ...

Die Lesung aus dem Buch "Der Insasse" wurde vom Zentrum für Kultur- und Wissensdialog (ZKW) der Universität Koblenz-Landau in Kooperation mit der Koblenzer Buchhandlung Reuffel veranstaltet.

Fitzek als erfolgreicher Autor und Poetik-Dozent

Bereits in 24 Sprachen wurden Fitzeks Bücher übersetzt. Sie sind Vorlagen für internationale Krimiverfilmungen und Theaterinszenierungen. Fitzek übernahm auch die 11. Poetik Dozentur der Universität Koblenz-Landau, die bei Studierenden der Universität großen Anklang fand. Die Dozentur hatte der Autor erhalten, da er in seinen Büchern eine fiktive Realität entwirft, die den Leser in die dunkelsten Ecken seiner eigenen Psyche führt. Seine Handlungskonstruktion zeigt dem Leser, dass nichts ist, wie es zu sein scheint. Obwohl der Leser von Romanen weiß, dass die Geschichte das Phantasieprodukt des Autors ist, verlangt er nach einer glaubwürdigen Handlung und lebensechten Figuren. Die fiktive Realität muss also realer wirken als die wirkliche Realität. Der Urheber soll eine wahre Lüge schaffen. Dieser Widerspruch in sich ist eine Herausforderung an den Schriftsteller. Jeder Leser setzt seinen individuellen Wahrheitsmaßstab an, und die Fiktion wird zudem häufig nach strengeren Kriterien überprüft als die Realität, die oft sehr viel zufälliger und unwahrscheinlicher wirkt als die fingierte Handlung.

Ansprechpartnerin für Medienvertreter:

Dr. Birgit Förg

Universität Koblenz-Landau

Campus Koblenz

Referat Öffentlichkeitsarbeit

Universitätsstraße 1

56070 Koblenz

Tel.: 0261 287 1766

E-Mail: foerg@uni-koblenz-landau.de

Dr. Birgit Förg
Universität Koblenz-Landau
Campus Koblenz
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsstraße 1
56070 Koblenz
E-Mail: foerg@uni-koblenz-landau.de 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Universität Koblenz-Landau
  • Druckversion
  • PDF-Version