WDR Westdeutscher Rundfunk

Westdeutscher Rundfunk und France Télévision organisieren 2006 gemeinsam eine Integrationskonferenz in Essen

    Köln (ots) -

Integration und kulturelle Vielfalt in der Einwanderungsgesellschaft: Große Aufgaben für die Gesellschaften in Europa - Westdeutscher Rundfunk und France Télévision organisieren 2006 gemeinsam eine Integrationskonferenz in Essen

    Die Europäische Rundfunk Union (EBU) führt am 23. und 24. November 2006 in Essen eine europäische Konferenz zum Thema Integration und kulturelle Vielfalt in der Einwanderungsgesellschaft durch. Eine weitere Veranstaltung dieser Art soll 2007 in Paris folgen. Darauf hat sich der Verwaltungsrat der EBU heute in Genf verständigt.

    Für die Organisation der beiden Konferenzen sind der Westdeutsche Rundfunk und France Télévision verantwortlich. „Integration ist eine der größten Herausforderungen, die unsere Gesellschaften in Europa zu meistern haben“, so WDR Intendant Fritz Pleitgen. „Wie dringend der Handlungsbedarf ist, wurde uns kürzlich durch die Unruhen in Frankreich vor Augen geführt. Der WDR hat dem Thema „Integration“ seit vielen Jahren in seinen Programmen große Aufmerksamkeit geschenkt. Dies war nicht zuletzt der Grund, warum die EBU dem WDR die Organisation des Integrationskongresses anvertraut hat.“

    Die Essener Konferenz soll in der Zeche Zollverein stattfinden. Das wird durch die Unterstützung der RAG Aktiengesellschaft ermöglicht. Dr. Werner Müller, Vorsitzender des Vorstandes der RAG: "Das Ruhrgebiet zählt zu den großen Metropolen der EU. Migration und Integration sind hier gelebte Realität. Wir freuen uns, als größter Arbeitgeber der Region zur Realisierung der Integrationskonferenz in unserer Heimatstadt Essen beitragen zu können".

    Bereits heute haben 40% der jungen Menschen, die in den urbanen Zentren Westeuropas leben, einen Migrationshintergrund. Europa, insbesondere die Europäische Union werden sich auch künftig mit wachsender Zuwanderung auseinander zu setzen haben.

    Den Medien und speziell dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Europa kommt hierbei die Rolle zu, über diese Entwicklungen objektiv, fair und umfassend zu berichten, sie zu analysieren und zu kommentieren und damit angemessene Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozesse in den Staaten und Gesellschaften der EU mit zu ermöglichen. Auch dies soll Thema der Integrationskonferenz werden.

    WDR und France Télévision planen eine eineinhalb tägige Konferenz unter Teilnahme hochrangiger Vertreter der EU-Institutionen und politischer Entscheidungsträger aus dem In- und Ausland. Zudem sollen nationale und internationale Repräsentanten aus Presse und Medien sowie aus weiteren Bereichen der Zivilgesellschaft zu Wort kommen. Das Projekt soll durch ein öffentliches Konzert am Abend des ersten Konferenztages abgerundet werden. Geplant ist der gemeinsame Auftritt der WDR Big Band und eines international renommierten Künstlers.

    Mit Essen wurde der bestmögliche Veranstaltungsort ausgewählt. Die Stadt und das Ruhrgebiet liegen in der Mitte Europas und sind seit langem durch Immigration und das Leben in der multikulturellen Gesellschaft geprägt.

    WDR und France Télévision werden über die Konferenz in ihren Hörfunk, Fernseh- und Internetprogrammen berichten. Der WDR wird als Host Broadcaster das internationale Rundfunksignal zur Übertragung der Konferenz im Ausland anbieten.

Rückfragen Rüdiger Oppers, WDR-Unternehmenssprecher, Telefon 0221/220-2405

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: