WDR Westdeutscher Rundfunk

Gründung des Staates Israel: WDR 3-Hörspielreihe wirft Blick in die Zukunft

Köln (ots) -

2018 jährt sich die Gründung des Staates Israel zum 70. Mal. Der 
Blick zurück zeigt Jahrzehnte der Prosperität, der Entwicklung vom 
Agrarland zum Hightech-Staat, aber auch des nach wie vor ungelösten 
Konflikts zwischen Israelis und Palästinenser*innen. 
Aus diesem Anlass sendet das Kulturradio WDR 3 vom 10. bis 13. 
Dezember 2018 (jeweils 19.04 - 19.35 Uhr) die Hörspielreihe "100 
Jahre Israel". Die Hörspiele werfen einen spekulativen Blick 30 Jahre
in die Zukunft - eingeladen sind zwei israelisch- und zwei 
palästinensischstämmige Autor*innen aus einer Generation, die diese 
Zeit noch erleben wird. 

Die entstandenen Hörspiele sind Utopien und Dystopien, Hoffnungen auf
die Zukunft und sich aus der Gegenwart nährende Befürchtungen, 
subjektive Schlaglichter und überzeitliche Allegorien - und sie 
nutzen die Freiheit der Fiktion, um über die Grenzen der heutigen 
politischen Debatte hinaus zu blicken.

Die Hörspiele stehen nach der Sendung zum kostenlosen Download im WDR
Hörspielspeicher: hoerspiel.wdr.de.

Die Sendetermine: 
WDR 3, Montag, 10. Dezember 2018, 19.04 - 19.35 Uhr
"Geh'n Sie schlafen, Dr. Schott - Verbotene Liebe im Gaza der 
Zukunft"
Von Selma Dabbagh

WDR 3, Dienstag, 11. Dezember 2018, 19.04 - 19.35 Uhr
"40 Grad im Schatten [aber kein Schatten hier] - Parabel auf eine 
israelische Gesellschaft"
Von Sivan Ben Yishai

WDR 3, Mittwoch, 12. Dezember 2018, 19.04 - 19.35 Uhr
"Bewerbung 39 - Olympia 2048 im Gazastreifen"
Von Ahmed Masoud

WDR 3, Donnerstag, 13. Dezember 2018, 19.04 - 19.35 Uhr
"Das künftige Ufer - Krieg in Europa, Frieden im Nahen Osten"
Von Mati Shemoelof

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Produktionen im Internet 
unter www.wdr3.de oder am WDR 3-Hörertelefon unter 0221-56789 333.

Fotos finden Sie unter ARD-Foto.de 
 

Pressekontakt:

Kristina Bausch
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7118
kristina.bausch@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: