Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hörmann KG Verkaufsgesellschaft

05.08.2019 – 08:15

Hörmann KG Verkaufsgesellschaft

Keller- und Nebentüren: Auf diese Funktionen kommt es an

Keller- und Nebentüren: Auf diese Funktionen kommt es an
  • Bild-Infos
  • Download

Steinhagen (ots)

Beim Thema Einbruchhemmung denken die meisten wohl vor allem an Haustür und Fenster. Dabei verschaffen sich viele Täter über Nebeneingänge, etwa durch den Keller, Zutritt zum Haus. Bei der Haussicherung dürfen diese neuralgischen Punkte daher nicht vernachlässigt werden. Je nachdem, in welchem Bereich die Türen eingesetzt werden, sollte darüber hinaus auch auf Wärmedämmung sowie Brand- und Schallschutz geachtet werden.

Außenabschluss für Keller, Nebengebäude und Garagen

Keller-, Garagen- und Nebentüren gelten neben Terrassentüren als die am häufigsten von Einbrechern genutzten Eingänge. Deshalb sollten diese über eine einbruchhemmende RC 2 Ausstattung verfügen. Sie sorgt dafür, dass Türen einem Einbruchversuch eines Gelegenheitstäters mit Werkzeugen bis zu drei Minuten standhalten. Studien haben ergeben, dass ein durchschnittlicher Einbruchversuch nicht länger als drei Minuten dauert. Bleibt der Versuch ohne Erfolg, flüchtet der Einbrecher aus Angst, auf sich aufmerksam gemacht zu haben. Zudem sollte das Entweichen teurer Heizenergie vermieden werden. Mit einer thermischen Trennung von Türblatt, Zarge und Schwelle sowie zusätzlichen Dichtungen können gute Wärmedurchgangswerte (U-Werte) erreicht werden.

Beiden Anforderungen, Einbruchhemmung und Wärmedämmung, wird die Sicherheitstür KSI Thermo46 von Hörmann gerecht. Für unbeheizte Räume eignet sich die Sicherheitstür KSI 40 mit einbruchhemmender RC 2 Ausstattung.

Mehrzwecktüren für beheizte Räume

Als Außentür für beheizte Kellerräume oder Nebengebäude eignet sich besonders die MZ Thermo46, die eine bis zu 49 Prozent bessere Wärmedämmung als herkömmliche Mehrzwecktüren erreicht. Damit beispielsweise auch Tageslicht in den Hobbyraum gelangt, kann die Tür auf Wunsch mit einer Isolierverglasung ausgestattet werden.

Übergang zwischen Garage und Keller

Im Übergang von der Garage in den Keller muss laut Gesetzgeber eine feuerhemmende Tür eingesetzt werden. Die H3 OD Stahltür ist nicht nur mit einer T30 feuerhemmenden Funktion (diese Tür hält dem Feuer bis zu 30 Minuten lang stand, ohne dass das Feuer auf den daneben liegenden Raum übergreift), sondern auch schalldämmend und optional rauchdicht erhältlich. Türen im Übergang von der Garage in den Keller sollten zudem am besten mit einer einbruchhemmenden Widerstandsklasse ausgestattet sein.

Übergang zwischen Garage und Wohnbereich

Sollte die Garage direkt an einen Wohnraum anschließen, ist auch hier der Einsatz einer Feuerschutztür zwingend erforderlich. Stahltüren wie die WAT 40 bieten neben der T30 Feuerhemmung serienmäßig auch die einbruchhemmende RC 2 Ausstattung und Schalldämmung. Optional kann die Tür auch rauchdicht geliefert werden.

Heizungskellerraum

Ein Knackpunkt in älteren Häusern ist der Heizungskellerraum. Heizkessel oder Öltank können im schlimmsten Fall ein Feuer auslösen. Hier empfiehlt sich der Einsatz einer Stahltür H8-5. Neben einer sehr guten Wärmedämmung bietet die Tür zudem Schallschutz und eine T30 feuerhemmende Funktion, optional auch als rauchdichte Tür erhältlich.

Kellertüren ohne besondere Funktion

Für alle weiteren Türen in Nebengebäuden oder Kellerbereichen, bei denen es weder auf eine feuer- sowie einbruchhemmende Funktion noch auf Wärmedämmung ankommt, eignet sich die Mehrzwecktür MZ mit Schalldämmung oder die ZK Tür. Sie halten auch langfristig hohen Beanspruchungen stand, ohne sich zu verziehen. Alle Hörmann Stahltüren sind in 18 preiswerten Vorzugsfarben oder RAL nach Wahl sowie in 7 Dekoroberflächen in Holzoptik und, je nach Modell, in Titan Metallic erhältlich.

Pressekontakt:

Hörmann KG Verkaufsgesellschaft
Sophie Eiling, s.eiling.vkg@hoermann.de
Upheider Weg 94-98
33803 Steinhagen

Original-Content von: Hörmann KG Verkaufsgesellschaft, übermittelt durch news aktuell