Das könnte Sie auch interessieren:

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

12.06.2006 – 16:09

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Klöckner: Nichtraucherschutz stärken - Hysterie beim Schutz der Verbraucher vermeiden

    Berlin (ots)

Zur aktuellen Diskussion um ein generelles Rauchverbot in Gaststätten erklärt die Verbraucherschutzbeauftragte der CDU/CSU-Bundestags-fraktion, Julia Klöckner MdB:

    Der Nichtraucherschutz muss in Deutschland noch weiter verbessert werden - das ist unstreitig. Hysterische Reaktionen wie sie zum Teil in der aktuellen Diskussion vorgetragen werden, sind aber verfehlt. Vielmehr müssen wir es schaffen, den Wunsch der Nichtraucher nach einer rauchfreien Zone in Restaurants und Gaststätten genauso zu berücksichtigen, wie das Interesse der Raucher, sich beim Feierabendbier eine Zigarette anstecken zu können.

    Eine Lösung liegt deshalb weniger in einer weiteren gesetzlichen 'Keule', als vielmehr in der Selbstverpflichtung der Gastronomie. Bereits jetzt laufen Initiativen, die bis zum Jahr 2008 das Ziel haben, 90% der Gaststätten mit getrennten Bereichen auszustatten. Dieser Weg ist der richtige Kompromiss zwischen allen Interessen.

    Dringend verstärkt werden muss vor allem aber auch der Jugendschutz. Das Alter der Erstkonsumenten ist in den letzten Jahren immer weiter gefallen, weil es den Jugendlichen noch viel zu einfach gemacht wird, unkontrolliert an Zigaretten zu kommen. Insbesondere Jugendschutzmaßnahmen an Automaten sind deshalb sinnvoll. Eine Alterskontrolle zum Beispiel über die EC-Karte ist als effektive Schranke für diesen Verkaufsweg zu begrüßen.

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon:  (030) 227-52360
Fax:         (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion