CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Eichhorn: Mehrheit der Bevölkerung befürwortet verstärkten Nichtraucherschutz

    Berlin (ots) - Anlässlich der Diskussion um das Verbot von Tabakwerbung erklärt die Drogenbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Maria Eichhorn MdB:

    Niemand bestreitet heute mehr, dass Rauchen schädlich ist. Der Genuss von Tabak hat fatale Auswirkungen gerade auf junge Menschen. 45 % der unter 20-jährigen rauchen, mehr als in jeder anderen Altersgruppe.

    Deutschland muss mehr für den Nichtraucherschutz tun. Ziel muss es sein, die nichtrauchende Mehrheit (63 %) der Bevölkerung besser zu schützen und die Jugend vor der Nikotin-Abhängigkeit zu bewahren.

    Die Mehrheit der Bevölkerung befürwortet rauchfreie Gaststätten. Das ist das Ergebnis einer bundesweiten Repräsentativbefragung vom Februar 2006, die im Auftrag des Deutschen Krebsforschungszentrums von der Gesellschaft für Konsumforschung in Nürnberg durchgeführt wurde. Die Studie belegt nicht nur, dass die Befürwortung rauchfreier Gaststätten weiter ansteigt. Sie zeigt auch, dass es nicht zu den befürchteten Umsatzeinbußen in der Gastronomie kommen wird, da 84% der Bevölkerung sich durch den Rauch in den Gaststätten belästigt fühlen. Diese 84 % gaben an, ihr Besuchsverhalten in der Gastronomie nicht zu ändern oder sogar häufiger essen zu gehen.

    Freiwillige Selbstverpflichtungen zur Lösung dieser Probleme sind begrüßenswert, aber sie müssen auch Wirkung zeigen. Der Erfolg von Nichtrauchergesetzen in Ländern wie Italien und Spanien zeigt, dass zum Schutz insbesondere von Kindern und Jugendlichen über weitergehende gesetzliche Maßnahmen auch in Deutschland intensiver nachgedacht werden muss.

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon:  (030) 227-52360
Fax:         (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: