CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Steinbach: Ein wichtiger Schritt - Grüne arbeiten Pädophilie in eigenen Reihen auf

Berlin (ots) - Die Grünen haben angekündigt, pädophile Bestrebungen in der Partei umfassend aufzuarbeiten. Eine interne Arbeitsgruppe ist künftig mit dem Thema betraut. Dazu erklärt die Vorsitzende der Arbeitsgruppe Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Erika Steinbach:

"Die Ankündigung schonungsloser institutioneller Aufklärung der Pädophilie-Verstrickungen der grünen Partei in den 80er Jahren durch eine interne Arbeitsgruppe ist ein wichtiger Schritt, um die dringend notwendige Aufarbeitung voranzutreiben und die wissenschaftliche Aufklärung zu ergänzen. Vor allem Opfer, Betroffene und Zeitzeugen sollen die Möglichkeit erhalten, das Erlebte zu schildern. Wir begrüßen diesen Schritt nachdrücklich.

Der Kontakt mit Opfern und Betroffenen ist wichtig, um ermessen zu können, welches Ausmaß an Verletzungen ihrer Rechte und ihrer Würde sie erleiden mussten. Die Übernahme von Verantwortung beginnt an dieser Stelle, Konsequenzen müssen gezogen werden, Beratung und Hilfsangebote für Opfer folgen. Das ist dringend notwendig, denn die Grünen haben als einzige Partei in den 80er Jahren Pädophilie inhaltlich programmatisch durch eine "Bundesarbeitsgemeinschaft Schwule, Päderasten und Transsexuelle" (SchwuP) institutionell verankert."

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: