Das könnte Sie auch interessieren:

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

02.05.2000 – 11:26

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Uldall: Schröders Arbeitsmarktziel absolut unzureichend

    Berlin (ots)

    Zu der gestrigen Ankündigung von Bundeskanzler Schröder anlässlich der Mai-Veranstaltung in Hannover, die Arbeitslosenzahl auf 3,5 Millionen senken zu wollen, erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gunnar Uldall MdB:

    Das Ziel von 3,5 Millionen Arbeitslosen bis 2002 wird selbst dann erreicht, wenn die Regierung überhaupt nichts tut. Allein durch die demographische Entwicklung wird die Arbeitslosenzahl auf 3,2 Millionen sinken. Schröders Leistung muss deswegen nicht am Sinken der Zahl der Arbeitslosen sondern am Anstieg der Zahl der Beschäftigten gemessen werden. Aber hier rechnet selbst Schröder mit einer Stagnation.

    Bisher hat die Regierung Schröder noch keine Reform für den Arbeitsmarkt umgesetzt: Steuerreform, Rentenreform, Krankenkassenreform und Arbeitsmarktreform dümpeln seit Anfang dieser Legislaturperiode vor sich hin. Nur das 630-Mark-Gesetz wurde bisher geändert - mit der Folge des Verlustes von 200.000 Arbeitsplätzen allein im Handwerk.

    Die weltwirtschaftlichen Perspektiven sind gut. Die Regierung Schröder muss ihr Versprechen für mehr Arbeitsplätze einlösen. Entschuldigungen wie die Ostasienkrise, die Umstrukturierung der deutschen Wirtschaft als Folge der Wiedervereinigung oder die lahmende Weltkonjunktur gelten jetzt nicht mehr.

ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.bundestag.de
E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung