ZDF

Sintflut und Mega-Vulkane: Zwei neue Dokumentationen aus der Reihe "Wilder Planet"
"ZDF Expedition" über Klimakatastrophen der Vergangenheit und wissenschaftliche Erkenntnisse der Gegenwart

Mainz (ots) - Anlässlich der aktuellen Diskussionen um den Klimawandel infolge fortschreitender Erderwärmung begibt sich die "ZDF Expedition" auf die Spuren der biblischen Sintflut und blickt in den feurigen Bauch der Erde. Am Beispiel klimaverändernder Katastrophen der Vergangenheit richtet sich der Blick in den zwei neuen Folgen aus der Reihe "Wilder Planet" auch auf die Zukunft unseres Planeten. Zunächst geht es am Sonntag, 22. April 2007, 19.30 Uhr, in der Dokumentation "Die Sintflut – Mythos oder Wahrheit" um die biblische Geschichte von der alles Leben auf Erden zerstörenden Katastrophe, ohne dabei die Sintflutszenen der Gegenwart außer acht zu lassen. Der zweite Film beleuchtet am darauf folgenden Sonntag "Mega- Vulkane" und das "Feuer aus dem Bauch der Erde".

Um Mythos und Wahrheit der biblischen Sintflut zu klären, begeben sich die Filmemacher Martin Papirowski und Heike Nelsen-Minkenberg auf wissenschaftliche Spurensuche, die von den Ufern des Schwarzen Meeres bis nach Australien führt und den Bogen von den Keilschrifttafeln des Gilgamesch-Epos bis in die Labore der modernen Klimaforschung spannt. Wissenschaftler konnten dem Boden des Schwarzen Meeres Bohrkerne entnehmen, die den rasanten Übergang von einem Süßwassersee zu einem ausgedehnten Salzwassermeer belegen. War demnach die Sintflut so etwas wie ein biblischer Tatsachenbericht und doch nur eine von vielen Flutlegenden weltweit?

Am Sonntag, 29. April 2007, 19.30 Uhr, rücken die " Mega-Vulkane" in den Blick: Der Film von Ron Bowman und Ed Fields geht dem verheerenden Vulkanausbruch nach, der vor etwa 3600 Jahren das minoische Thera in Stücke riss – eine der heftigsten Eruptionen, die im Laufe der Geschichte die Welt erschütterten. Im vergangenen Sommer suchte der Amerikaner Robert Ballard mit einem internationalen Forscherteam nach Spuren des Desasters und tauchte nach Überresten des versunkenen Vulkans. Mit Hilfe moderner Technik ermitteln die Experten, dass der vor der heutigen Insel Santorin in der Ägäis versunkene Feuerspucker um ein Vielfaches stärker wütete als zunächst angenommen. Das Ausmaß des Infernos steht auf einer Stufe mit dem gewaltigen Ausbruch des Tambora auf der indonesischen Insel Sumbawa, bei dem im Jahre 1815 mehr als 50.000 Menschen starben und ein globaler Klimasturz selbst in Europa und Amerika zu schweren Missernten und Hungersnöten führte. Auch in der Gegenwart spielt sich immer wieder ein Horrorszenario ab, wenn ein feuerspeiender Berg explodiert – wie am 17. September 1996, als der Vulkan auf der Karibikinsel Montserrat die Hauptstadt verwüstete.

In der Reihe "Wilder Planet" strahlte das ZDF im vergangenen Jahr auf dem Sendeplatz der "ZDF Expedition", sonntags um 19.30 Uhr, bereits die Dokumentationen "Das Beben von San Francisco" und "Krakatau – Ein Vulkan verändert die Welt" aus.

Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/wilderplanet


Rückfragen bitte an:

Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: