ZDF

ZDF-Journalist Fritz Schenk gestorben

    Mainz (ots) - Der langjährige Ko-Moderator und Redaktionsleiter des "ZDF- Magazins", Fritz Schenk, ist im Alter von 76 Jahren in Frankfurt am Main gestorben. Schenk war zuletzt Chef vom Dienst in der ZDF- Chefredaktion und schied im Frühjahr 1993 aus dem aktiven ZDF-Dienst aus.

Fritz Schenk wurde in der Lutherstadt Eisleben-Helbra geboren. Nach einer Lehre als Schriftsetzer und Buchdrucker und dem späteren Besuch der Hochschule für Ökonomie begann er sein Berufsleben in der graphischen Industrie der DDR. 1952 rückte er als Sekretär in das Büro von Bruno Leuschner auf, der damals Vorsitzender der Staatlichen Planungskommission der DDR war. Bis 1957 leitete er dessen Büro. 1957 setzte sich Fritz Schenk mit seiner Familie in den Westen ab und war als freischaffender Publizist und Fernsehautor tätig. Von 1969 bis 1971 arbeitete er als Regierungsdirektor und Abteilungsleiter am Gesamtdeutschen Institut in Bonn.

1971 kam Fritz Schenk als stellvertretender Redaktionsleiter und Ko- Moderator neben Gerhard Löwenthal zum "ZDF-Magazin", dessen Leitung er Ende 1987 übernahm. Nach der Einstellung der Sendung 1988 wurde er Chef vom Dienst in der ZDF-Chefredaktion. Diese Funktion hatte er bis zu seinem Ausscheiden 1993 inne. Fritz Schenk hinterlässt seine Ehefrau und drei erwachsene Kinder.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: