Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ZDF

20.10.2004 – 09:59

ZDF

Vom "Untergang" zum "Hitler-Hype"?
"Das Philosophische Quartett" im ZDF diskutiert über die aktuelle "Medienkarriere" Adolf Hitlers

Mainz (ots)

Der Versuch Bernd Eichingers, in dem Film "Der Untergang" auch die menschliche Seite der deutschen Alptraumgestalt zu zeigen, füllt die Kinosäle und löste ein großes Medienecho aus. "Das Philosophische Quartett" im ZDF diskutiert am Sonntag, 24. Oktober 2004, 23.30 Uhr über "Adolf Hitler - eine Medienkarriere". Zu Gast bei den Moderatoren Peter Sloterdijk und Rüdiger Safranski sind der Schriftsteller und Büchner-Preisträger Durs Grünbein und der Historiker und Bestsellerautor Jörg Friedrich ("Der Brand").

Das Medienecho auf das Film-Drama über Hitlers letzte zwölf Tage im Führerbunker war auch im Ausland enorm. Vor allem die englische und französische Presse sah eine "noch nie da gewesene Medienkampagne", die dabei sei, dem Film mit einem "Hitler-Hype" zum Erfolg zu verhelfen. Der neue Rummel um den "Führer" nehme "absurde Dimensionen" an, schrieb die Londoner "Times". Die Pariser "Libération" befürchtet eine neue deutsche "Hitlermania" und bezeichnet es als "fatalen Fehler", einen fiktiven Film über den "Führer" zu drehen. Der konservative "Figaro" spricht den Deutschen gar die Reife ab, den Menschen Hitler darstellen zu können.

"Wen interessiert es, ob Hitler seinen Hund liebte", fragte die australische "Canberra Times" und warnt vor einem biographischen Revisionismus. Ganz anders sieht es die "New York Times": "Dass Hitler Stoff für ein Stück Massenunterhaltung geworden ist, zeigt, wie weit es den Deutschen gelungen ist, ihre Geister zu bannen."

Ist solche Gelassenheit angebracht? Dieser Frage geht das "Philosophische Quartett" nach. Peter Sloterdijk und Rüdiger Safranski stellen dabei folgende These zur NS-Vergangenheit zur Diskussion: In dem Maße, in dem sich die Moralvorstellungen und der Grad der Betroffenheit verändern, steigt der Unterhaltungswert. Gehört es also zum Lauf der Dinge und dem langsamen Erlöschen der natürlichen Gedächtnisse, wenn der Hitler-Stoff zu einem Unterhaltungs-Stoff wird, den man sich - von Reflexen unberührt - einfach ansieht?

Die nächste Ausgabe des "Philosophischen Quartetts" präsentiert das ZDF am Sonntag, 28. November 2004.

Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/philosophischesquartett

ots-Originaltext: ZDF

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=7840

Rückfragen bitte an:

Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell