ZDF

230 Stunden Olympia live in ARD und ZDF

Marco Büchel, Katrin Müller-Hohenstein, Thomas Fuhrmann, Peter Frey, Anke Scholten, Alexander Ruda, Markus Harm, Yorck Polus, Katja Streso, Matthias Berg, Sven Fischer, Toni Innauer, Norbert König Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ZDF/Svea Pietschmann"
Marco Büchel, Katrin Müller-Hohenstein, Thomas Fuhrmann, Peter Frey, Anke Scholten, Alexander Ruda, Markus Harm, Yorck Polus, Katja Streso, Matthias Berg, Sven Fischer, Toni Innauer, Norbert König Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle... mehr

Mainz (ots) - Vom 9. bis zum 25. Februar 2018 berichten ARD und ZDF im täglichen Wechsel von den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang. Ab zirka 1.00 Uhr bis in den späten Nachmittag können die Zuschauer die Schnee- und Eis-Wettbewerbe live verfolgen - insgesamt rund 230 Stunden in ARD und ZDF. Highlight-Zusammenfassungen sowie Hintergrund- und Rahmenberichterstattung kommen hinzu.

Auf einer Pressekonferenz zum Olympia-Programm der beiden öffentlich-rechtlichen Sender sagte ZDF-Chefredakteur Peter Frey am Dienstag, 12. Dezember 2017, in Berlin: "Nach dem langen Ringen um die Rechte und der daraus resultierenden kurzen Vorbereitungszeit wollen wir jetzt im Februar zeigen, was unsere Sportberichterstattung ausmacht: Zum einen werden wir Olympia journalistisch kompetent und in höchster Bildqualität begleiten. Zum anderen nehmen wir dieses Sportfest zum Anlass, in Berichten, Dokumentationen und Reportagen die Region in Ostasien und die politische Situation in Süd- und Nordkorea zu beleuchten. Darüber hinaus bleibt die kritische Aufarbeitung von Sportpolitik und Doping-Themen wichtig."

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen betont: "Bei diesen olympischen Spielen arbeiten ARD und ZDF so intensiv zusammen wie noch bei keinem anderen Großereignis je zuvor. Es ist eine extreme Herausforderung, der wir begegnen, aber auf diese Weise gelingt es uns, den finanziellen Aufwand und insbesondere Personal vor Ort zu reduzieren und dabei gleichzeitig nicht auf Qualität in der Berichterstattung verzichten zu müssen. Ich bin sicher, dass wir diese Aufgabe mit unserer gemeinsamen Strategie hervorragend lösen werden."

Zur Programmgestaltung sagte ZDF-Sportchef und Olympia-Teamchef Thomas Fuhrmann in Berlin: "Wir werden aufgrund der Parallelität vieler Ereignisse und Entscheidungen flexibel agieren, um den deutschen Zuschauern ein spannendes und abwechslungsreiches Programm bieten zu können. Mit der noch engeren Verzahnung unserer TV- und Online-Angebote plus exklusiver Olympia-Bilder in 360° präsentieren wir die Vielfalt der Spiele gemäß der Nutzungswünsche: Mit Videos, die rund um die Uhr verfügbar sind, mit bis zu drei Livestreams neben dem Hauptprogramm, mit der Möglichkeit, sich das eigene Olympia-Programm individuell zusammenzustellen."

MDR-Sportchef Raiko Richter, Chef des trimedialen ARD Olympia-Teams, sagte auf der Pressekonferenz: "Es werden vor allem multimediale Spiele in der ARD. Wer es nicht schafft, jeden Tag ab 1.00 Uhr in der Nacht bis 17.00 Uhr am Nachmittag das Erste zu sehen, wird mobil mittels Sportschau-App immer und überall informiert. Mit Livestreams, Newsticker und Highlights ist sportschau.de 24 Stunden bei den Entscheidungen dabei. Via WhatsApp gibt es ebenfalls alle Neuigkeiten aus Südkorea auf das Handy. Ob unter der Dusche, im Auto oder im Büro - mit einer der 45 ARD-Hörfunkwellen verpasst man definitiv keinen Olympiasieger!"

Die Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele überträgt am Freitag, 9. Februar 2018, 12.00 Uhr, das Erste, die Schlussfeier ist am Sonntag, 25. Februar 2018, 12.00 Uhr, im ZDF zu sehen. Die ARD sendet an neun, das ZDF an acht Olympia-Tagen. Die Übertragungen werden nicht allein im International Broadcast-Center in Pyeongchang realisiert. ARD und ZDF richten aus Gründen der Kostenreduzierung und aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit gemeinsam ein Nationales Sendezentrum in Leipzig ein, in dem Beiträge, Reportagen und News in das IBC für die Sendungen eingespielt werden und eine "Streaming-Regie" zudem die drei Online-Streaming-Kanäle bedient.

Knapp zwei Wochen nach dem Ende der Olympischen Winterspiele stehen dann vom 9. bis 18. März 2018 die Behindertensportler im Fokus der Berichterstattung von ARD und ZDF: Die Paralympics haben sich längst zu einem Sportgroßereignis entwickelt, dem die öffentlich-rechtlichen Sender mit einem umfangreichen Programmangebot gerecht werden.

Pressemappe: http://ly.zdf.de/x3MrB/

http://ZDFsport.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDFsport

https://facebook.com/ZDFsport

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 - 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70 - 16100 und über https://presseportal.zdf.de/presse/sport

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121





Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: