ZDF

ZDF-Programmhinweis

Mainz (ots) -

Mittwoch, 3. Februar 2016, 20.15 Uhr

Das Traumschiff
Perth

Mit neuem Kapitän nimmt die "MS Deutschland" Kurs auf Australien. 
Doch nachdem alle Gäste eingecheckt haben, stellen Beatrice und Dr. 
Sander ungläubig fest: Der Kapitän fehlt. 

Wie kann es sein, dass der Neue gleich an seinem ersten Arbeitstag zu
spät kommt? In diesem Moment ruft jemand nach ihnen. Victor Burger 
steht in seiner schicken Kapitänsuniform auf der Brücke und bittet 
Beatrice und Dr. Sander, endlich an Bord zu kommen.

Beatrice steht unter "Schock", sie begreift das alles noch gar nicht.
Das letzte Mal, als sie Victor sah, hat er noch als smarter Steward 
so manches Frauenherz höher schlagen lassen. Jetzt steht er auf der 
Brücke und sagt allen anderen, wo es langgeht. Sie spürt allerdings 
recht bald, dass sich Victor sehr verändert hat. 

Schiffskoch Marius Lennart hat mit Genehmigung der Reederei seinen 
Sohn Jonas mit an Bord. Jonas liebt Koalas, er weiß alles über die 
Tiere, und Marius erfüllt seinem Sohn den sehnlichsten Wunsch: eine 
gemeinsame Reise in die Heimat der Koalas. Allerdings hat Marius die 
organisatorischen Probleme gewaltig unterschätzt. Während die Küche 
auf Hochtouren arbeitet, ist Jonas entweder ständig im Weg oder auf 
sich allein gestellt. 

Marius bittet seine Kollegin Claudia, die als Kabinenstewardess an 
Bord arbeitet, sich um Jonas zu kümmern. Bei einem seiner Alleingänge
hat Jonas die Brücke der MS Deutschland entdeckt und lernt dort den 
neuen Kapitän Burger kennen, der zwar "sehr streng" reagiert, es aber
in Wahrheit eher amüsant findet, dass so ein kleiner Knirps auf 
seiner Brücke herumläuft und ihm neunmalkluge Fragen stellt. 

Mit an Bord sind auch die drei Freundinnen Sonja Blum, Nicole König 
und Daniela Lüders, die jedes Jahr für zwei, drei Tage eine 
gemeinsame Reise unternehmen. Dieses Mal haben sie sich, zu ihrem 
Jubiläum, etwas ganz besonderes gegönnt: eine Reise auf dem 
"Traumschiff". An Bord erhält jede von ihnen eine Nachricht, die sie 
aus der Bahn wirft. Keine der drei lässt sich gegenüber den anderen 
etwas anmerken. Schließlich ist man hier an Bord, um Spaß zu haben 
und nicht um die besten Freundinnen mit den eigenen privaten 
Problemen zu nerven. 

Kurz nach dem Anlegen in Perth ist Sonja plötzlich verschwunden. Sie 
hinterlässt ihren Freundinnen eine Nachricht, die Nicole und Daniela 
das Schlimmste befürchten lässt. Kurzentschlossen machen sich die 
Freundinnen auf den Weg ins Outback, um Sonja zu suchen. Ein 
abenteuerliches Unterfangen, das dank Doktor Sander und den 
AirDoctors nicht in einer Katastrophe endet. 

Dass Kapitän Burger mit sich, der "MS Deutschland" und mit seiner 
Crew im Reinen ist, zeigt sich endgültig bei seinem ersten großen 
Kapitänsdinner. Spätestens jetzt ist jedem klar, dass das 
"Traumschiff" tatsächlich einen neuen Kapitän hat.




Mittwoch, 3. Februar 2016, 0.45 Uhr

Die Traumschiff-Gala
Zur Erinnerung an den Produzenten Wolfgang Rademann
präsentiert von Alfred Biolek 

"Das Traumschiff" ist mit inzwischen 76 Folgen eine unverwechselbare 
Marke des ZDF. Ebenso unverwechselbar war auch der Erfinder und 
Produzent des "Traumschiffs": Wolfgang Rademann. 

Sein Name steht für viele der glanzvollsten und erfolgreichsten 
Unterhaltungsproduktionen des deutschen Fernsehens. Seinem sicheren 
Gespür für Talent verdanken viele Stars ihre Karriere. 
Erfolgsprogramme von Wolfgang Rademann sind bereits heute Legende. 
Die "Spezialitäten"-Shows von Peter Alexander, Anneliese Rothenberger
und Wencke Myhre standen am Anfang seines Weges. 1972 produzierte er 
das erste TV-Special "Eine Frau bleibt eine Frau" mit Lilli Palmer, 
es folgte die inzwischen Kult gewordene Comedy-Serie "Ein verrücktes 
Paar" mit Harald Juhnke und Grit Boettcher. Mit der Serie "Die 
Schwarzwaldklinik" produzierte Wolfgang Rademann die erfolgreichste 
deutsche Serie. 

Mit der großen "Traumschiff-Gala" feierte das ZDF den 70. Geburtstag 
des Erfolgsproduzenten. Gastgeber Alfred Biolek präsentiert an Bord 
des "Traumschiffs" ein ungewöhnliches Staraufgebot: Grit Boettcher, 
Gaby Dohm, Eva Habermann, Gitte Haenning, Heide Keller, Siw 
Malmkvist, Angelika Milster, Wencke Myhre, Simone Rethel, Claudia 
Rieschel, Anneliese Rothenberger, Gila von Weitershausen, Michael von
Au, Jochen Busse, Ottfried Fischer, Johannes Heesters, Rüdiger 
Joswig, Paul Kuhn, James Last, Horst Naumann, Siegfried Rauch, 
Klausjürgen und Alexander Wussow, Wolfgang Völz und Helmut Zierl. 

Außerdem gratulieren: Peter Alexander, Dirk Bach, Rudi Carrell, Frank
Elstner, Anke Engelke, Uschi Glas, Thomas Gottschalk, Udo Jürgens, 
Hape Kerkeling, Anja Kling, Gerit Kling, Marion Kracht, Jürgen von 
der Lippe, Michael Mittermeier, Esther Schweins und Fritz Wepper.




Dienstag, 15. März 2016, 20.15 Uhr 

ZDFzeit
Wir Nachkriegskinder 
Leben in Trümmern
Film von Peter Hartl und Peter Adler

Wie wir wurden, was wir sind: Am Beispiel prominenter Lebensläufe 
entwirft die zweiteilige Dokumentation ein persönliches und 
berührendes Bild der deutschen Nachkriegszeit. 

Mit authentischen Bildern und Erlebnisberichten lassen die Filme, im 
Umfeld des ZDF-Dreiteilers "Ku'damm 56", die spannende Etappe im 
Werdegang der beiden deutschen Staaten - ihre Anfangsjahre - Revue 
passieren. Ebenso packend wie unterhaltsam.

Elmar und Fritz Wepper, Peter Sodann, Michael Degen, Wibke Bruhns und
Eva-Maria Hagen: Sie gehören einer Generation an, die unser Land bis 
heute prägt. Im und durch den Krieg vaterlos geworden, mussten sie 
von klein auf lernen, auf eigenen Beinen zu stehen und sich selbst um
ihr Dasein zu kümmern. Sie haben an der Seite ihrer Mütter Notzeiten,
Bombennächte und Vertreibung überstanden, die Befreiung von der 
NS-Diktatur erlebt. Und doch war die Epoche nach 1945 für die meisten
auch einfach eine aufbauende Zeit, geprägt von Zuversicht, 
Improvisationsgeist und der Überwindung überholter 
Moralvorstellungen. 

Peter Hartl und Peter Adler zeichnen diese aufregenden Jahre in 
prominenten Lebensläufen nach, die wenig bekannte Kindheitserlebnisse
offenbaren: So berichten die Schauspieler Peter Sodann sowie Fritz 
und Elmar Wepper, wie sie ohne ihre im Krieg vermissten Väter 
heranwuchsen. DEFA-Filmstar Eva-Maria Hagen schildert, wie sie als 
Flüchtlingskind mit ihrem Bruder im Wald und auf Feldern Essbares 
zusammenklaute. Der Bühnen- und Filmdarsteller Michael Degen, der den
Massenmord an den Juden mit seiner Mutter nur im Versteck überleben 
konnte, musste sich im Trümmerland der Täter eine neue Existenz 
aufbauen. Wibke Bruhns, erste Nachrichtenfrau des deutschen 
Fernsehens, deren Vater den Widerstand gegen Hitler mit dem Leben 
bezahlte, wurde noch in den 50er Jahren als "Verräterkind" 
gebrandmarkt. 

Ihre frühen Jahre waren oft mühsam und entbehrungsreich. Gleichwohl 
bahnten sie sich erfolgreich ihren Weg - ebenso wie das 
Nachkriegsland, in das sie hineinwuchsen. Illustriert werden ihre 
Erinnerungen durch außergewöhnliche Filmbilder und animierte 
Zeichnungen im Stil der Graphic Novel.

Teil 2 der Dokumentation "Wir Nachkriegskinder" wird am Dienstag, 22.
März 2016, 20:15 Uhr, ausgestrahlt. 

Alle Sendungen im Umfeld des ZDF-Dreiteilers "Ku'damm 56": 
Dienstag, 15. März, 20:15 Uhr
"Wir Nachkriegskinder" (1/2)

Sonntag, 20. März, 20:15 Uhr
"Ku'damm 56" (1/3)

Sonntag, 20. März, 21:45 Uhr
"Ku'damm 56 - Die Dokumentation"

Montag, 21. März, 20:15 Uhr
"Ku'damm 56" (2/3)

Mittwoch, 23. März, 20:15 Uhr
"Ku'damm 56" (3/3)

Dienstag, 22. März, 20:15 Uhr
"Wir Nachkriegskinder" (2/2) 

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121





Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: