Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von ZDF

25.11.2013 – 13:58

ZDF

ZDF-Programmhinweis
Dienstag, 26. November 2013

Mainz (ots)

Dienstag, 26. November 2013, 9.05 Uhr

Volle Kanne - Service täglich
mit Andrea Ballschuh

Gast im Studio: der Sänger Axel Bosse

Top-Thema: Neue Trinkwasserverordnung
Einfach lecker: Kartoffelklöße für die Festtage - Kochen mit Armin 
Roßmeier
PRAXIS täglich: Pflegetipps für die kalte Jahreszeit

Im Gespräch: I.S.A.R.-Helfer berichten nach der Rückkehr aus Tacloban

Reportage: Spielzeugtest


Dienstag, 26. November 2013, 12.10 Uhr

drehscheibe Deutschland
mit Babette Einstmann

Ärger um Bebauungsplan - Wohnhaus soll zum Ferienhaus deklariert 
werden
Expedition Deutschland - Drei Generationen in Schüttberg
Label-Dschungel - Das steckt hinter Gütesiegeln


Dienstag, 26. November 2013, 17.10 Uhr

hallo deutschland
mit Sandra Maria-Gronewald

"hallo"-Retro: Die "Kaschmir-Queen" wird 70. 
Sie wurde als Heidemarie Jiline geboren und als Jil Sander neben Joop
und Lagerfeld eine der international erfolgreichsten deutschen 
Modeschöpferinnen. "hallo deutschland" blickt zurück auf eine 
sensationelle Karriere. 


Dienstag, 26. November 2013, 17.45 Uhr

Leute heute
mit Karen Webb

Heino Ferch: Für einen Emmy nominiert
Siegfried Rauch und Sascha Hehn: Generationenwechsel auf dem 
Traumschiff
Königin Maxima: Kasernen-Eröffnung
Prinzessin Mary: Besuch in einem Kindergarten


Dienstag, 26. November 2013, 21.00 Uhr

Frontal 21
mit Hilke Petersen

Die tägliche Umweltsünde - Weg mit den Plastiktüten!

Mehr als 10 000 Plastiktüten benutzen deutsche Verbraucher pro 
Minute, über fünf Milliarden im Jahr. Aneinandergereiht würden die 
jährlich in Deutschland verbrauchten Tüten 39 Mal die Erde umrunden. 
Der Energieverbrauch bei der Herstellung ist hoch, die meisten Tüten 
landen nach dem Einkauf im Müll. Nur ein Bruchteil wird recycelt, 
inzwischen ist das Meerwasser weltweit mit Plastikrückständen 
verseucht.

In Brüssel möchte jetzt der zuständige EU-Umweltkommissar Janez 
Potocnik die EU-Richtlinie ändern lassen mit dem Ziel, die Zahl der 
Plastiktüten einzudämmen. Künftig soll jeder Mitgliedsstaat selbst 
gegen Einweg-Plastiktüten vorgehen können. Umweltschützer hierzulande
fordern eine Abgabe pro Plastiktüte, wie es sie bereits seit 2010 in 
Irland gibt. Dort ging der Verbrauch um mehr als 95 Prozent zurück.

"Frontal 21" berichtet von der Küste, spricht mit Meeresbiologen und 
zeigt, wie in Irland die Abgabe funktioniert.

Kampf gegen Kindesmissbrauch - Betroffene im Stich gelassen

Viele Betroffene hatten große Hoffnungen in die Politik gesetzt, als 
sie sich Anfang 2010 offenbarten. Sie berichteten öffentlich, wie sie
als Kinder an Schulen, in Internaten oder Vereinen missbraucht 
wurden. Die Politik hatte einen Runden Tisch eingerichtet, um 
Präventionsmaßnahmen zu vereinbaren. Doch passiert ist wenig. Es gibt
immer noch nicht genug Beratungsstellen und kaum verbindliche 
Schutzkonzepte an Kitas und Schulen. Auch bei den derzeitigen 
Koalitionsverhandlungen spielt das Thema nur eine Nebenrolle. 

Betroffene, Ärzte und Wissenschaftler warnen gegenüber "Frontal 21" 
davor, den Kampf gegen sexuellen Missbrauch von Kindern - auch in 
Familien - aufzugeben. Schließlich gibt es jährlich mehr als 12 000 
Ermittlungs- und Strafverfahren. Und die Dunkelziffer ist erheblich 
höher: Fachleute schätzen, dass jeder Zehnte sexuellen Missbrauch, 
eine Grenzüberschreitung oder Übergriffe erfahren hat.

Fast vier Jahre nach den Berichten der Opfer über ihre zerstörte 
Kindheit und den Versprechen der Politik zieht "Frontal 21" Bilanz.
Diagnose Alzheimer - Wie wirksam sind Medikamente?

Der Markt mit Alzheimer-Medikamenten boomt, obwohl sie die Krankheit 
nicht heilen können. Der Absatz der konsumierten Tagesdosen hat sich 
seit der Jahrtausendwende fast verfünffacht. Sinn und Zweck der 
Medikamente ist umstritten. Hersteller suggerieren in der Werbung 
einen Nutzen, der wissenschaftlich nicht zuverlässig belegt ist, 
sagen Kritiker. Dagegen behaupten Pharmaunternehmen, 
Alzheimer-Medikamente könnten die Krankheit aufhalten und eine 
stationäre Pflege verzögern. Doch das Institut für Qualität und 
Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen betont, dass es für solche 
Werbeaussagen keine Anhaltspunkte gebe. Stattdessen verweist das 
Institut auf die teilweise erheblichen Nebenwirkungen von 
Alzheimer-Präparaten. 

"Frontal 21" über die Diagnose Alzheimer und das lukrative Geschäft 
mit dem Vergessen.

Rückfragen bitte an Michael Hölting, Tel.: 030 - 2099-1254 

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: +49-6131-70-12121


Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell