Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von ZDF

25.04.2012 – 15:18

ZDF

"Terra X: Faszination Erde - mit Dirk Steffens"
Mit dem ZDF-Moderator an die "Quellen des Amazonas"

Mainz (ots)

Dirk Steffens zwischen dem ewigen Eis der Anden und dem Regenwald des Amazonasbeckens: Der Moderator erzählt in der ZDF-Dokumentation "Terra X: Faszination Erde - mit Dirk Steffens" beeindruckende Geschichten, die er in Südamerika aufgespürt hat. "Die Quellen des Amazonas" am Sonntag, 29. April 2012, 19.30 Uhr, zeigt eines der artenreichsten Ökosysteme der Erde, von dem nichts Geringeres als die Rettung des Weltklimas abzuhängen scheint.

Der Amazonas ist Lebensader für den Regenwald und den gesamten Norden des südamerikanischen Kontinents. Sein Volumen erreicht das Hundertfache des Rheins, damit ist er mit Abstand der wasserreichste Fluss der Welt. Auf seinem Weg von den peruanischen Anden bis ins brasilianische Tiefland prägt er überwältigende Landschaften: eisbedeckte Gebirge, Nebelwälder, felsige Wüsten und Tropenregionen. Noch immer entdecken Forscher unzählige neue Tier- und Pflanzenarten, und um kaum eine andere Region ranken sich derart viele Mythen und Legenden. Doch woher kommt eigentlich das viele Wasser?

Der Regenwald schafft sich sein eigenes feuchtes Klima. Im krassen Gegensatz dazu stehen die extrem trockenen Hochebenen der Anden. Ein Bewohner hat sich den kargen Bedingungen erstaunlich gut angepasst: Das Kamel eroberte von Nordamerika aus die ganze Welt. In Südamerika entwickelten sich Lama, Alpaka, Vikunja und Guanako, die in über 4000 Metern Höhe dem Menschen die Besiedlung der unwirtlichen Region erleichterten. Dirk Steffens begibt sich auf die Spuren der Andenbewohner und begegnet dabei den Zeugnissen alter Kulturen.

Die Inka sind bis heute berühmt für ihr besondere Baukunst und ihre umfassenden Kenntnisse über Ackerbau. Im 15. Jahrhundert schufen sie ein Reich von Kolumbien bis Chile und gründeten heilige Stätten wie Machu Picchu, die geheimnisumwitterte Stadt in den Wolken. Wie konnten sich die Bewohner auf über 2300 Metern Höhe mit Wasser und Nahrung versorgen?

Raubbau und die Rodung großer Flächen gefährden die Artenvielfalt Amazoniens und könnten den Klimawandel beschleunigen. Mit Hilfe modernster Methoden wollen Wissenschaftler nun dem undurchdringlichen Dickicht seine Geheimnisse entlocken und dem Raubbau in der Tropenregion ein Ende bereiten. Welche unbekannten Schätze verbergen sich unter dem Blätterdach?

Dirk Steffens beleuchtet auf seiner Entdeckungsreise über mehrere tausend Höhenmeter ungewöhnliche Facetten - von den Quellen des Rio Amazonas in den eisigen Anden bis zum Amazonas-Regenwald, dem größten zusammenhängenden Regenwaldgebiet der Welt.

Fotos sind erhältlich über die ZDF-Pressestelle, Telefon: 06131 - 70-16100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/faszinationerde

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: +49-6131-70-12121
Telefon: +49-6131-70-12120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell