ZDF

"Six Feet Under - Gestorben wird immer"
ZDFneo zeigt preisgekrönte Kultserie

Mainz (ots) - Als die von Oscar-Preisträger Alan Ball ("American Beauty", "True Blood") erdachte rabenschwarze Familienserie "Six Feet Under" im Sommer 2001 in den USA bei HBO auf Sendung ging, begeisterte sie von Beginn an Kritiker und Publikum gleichermaßen. ZDFneo zeigt die Kultserie ab 5. Januar 2011 immer mittwochs um 22.30 Uhr. Alle fünf Staffeln werden zu sehen sein.

Noch immer gilt "Six Feet Under - Gestorben wird immer" in Fachkreisen und bei Serienfans als eine der besten Dramaserien überhaupt. Selten gelang einer Serie der Spagat zwischen Komödie und Tragödie so mühelos. Der Titel leitet sich von dem Maß ab, das in den USA für die Bestattungstiefe vorgeschrieben ist: Sechs Fuß tief - etwa 1,83 Meter - muss der Tote unter der Erde liegen.

Erzählt wird die Geschichte der Familie Fisher und ihres nicht ganz alltäglichen Bestattungsinstituts Fisher & Söhne in Los Angeles. Der Verlust eines geliebten Menschen bedeutet für die Fishers Arbeit und auch Profit. Als das Familienoberhaupt Nathaniel Fisher (Richard Jenkins) bei einem tragischen Unfall in seinem neuen Leichenwagen von einem LKW gerammt wird, haben die Fishers selbst einen Trauerfall zu beklagen. Er war gerade auf dem Weg zum Flughafen, um seinen Sohn Nate Jr. (Peter Krause) abzuholen, damit die Familie endlich einmal wieder ein gemeinsames Weihnachtsfest feiern kann. Nathaniel hatte als Patriarch das Sagen im Haus. Nun liegen die Nerven der Familie zunächst einmal blank. Der versteckt homosexuell lebende Sohn David (Michael C. Hall) ist geschockt, als er erfährt, dass er laut Testament des Vaters das Geschäft zusammen mit seinem älteren, draufgängerischen Bruder Nate leiten soll. Geschockt sind die drei Fisher-Kinder, die von der rebellischen Claire (Lauren Ambrose), der jüngsten der drei komplettiert werden, auch von dem unvermittelten Geständnis ihrer Mutter Ruth (Frances Conroy), dass sie seit Jahren eine Affäre hatte. So gerät das zumindest nach außen hin heile Familienbild mehr und mehr ins Wanken. Daran kann auch der hochtalentierte Einbalsamierer Federico 'Rico' Diaz (Freddy Rodriguez) nichts mehr ändern, der mit seiner unbekümmerten Art stets frischen Wind in das angestaubte Familienunternehmen bringt.

"Six Feet Under - Gestorben wird immer" ist vielfach preisgekrönt. Die unkonventionelle Serie und ihre Darsteller wurden mit neun Emmys ausgezeichnet. Außerdem gab es in den Jahren 2002 bis 2006 insgesamt 44 Nominierungen für den prestigeträchtigen Fernsehpreis. Zudem wurde die subtil erzählte Serie 2002 mit dem Golden Globe als "Best Television Series - Drama" ausgezeichnet. Die Darstellerinnen Rachel Griffiths und Frances Conroy bekamen einen "Globe" für ihre schauspielerischen Leistungen.

Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/sixfeetundergestorbenwirdimmer

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: