ZDF

ZDF-Programmhinweis
Sonntag, 16. Januar 2011, 0.25 Uhr
nachtstudio
Wenn der Körper verrückt spielt - Leben mit dem Schmerz
mit Volker Panzer

Mainz (ots) - Gäste:

Dietrich Grönemeyer, Arzt und Schmerztherapeut und Rückenexperte

Jean-Paul Pianta, Chiropraktiker

Gerald Uhlig-Romero, Morbus-Fabry-Schmerzpatient

"Der Schmerz macht dich reich", behauptet der Schriftsteller Martin Walser und reiht sich damit nahtlos ein in den Versuch von Philosophie und Religion, die Bedeutung des Schmerzes zu transzendieren, ihn als Lehrmeister auf dem Weg zu wahrer Erkenntnis zu verklären.

Etwa 20 Millionen Menschen in Deutschland leiden an chronischen, starken und stärksten Dauerschmerzen. 70 Prozent der Krebspatienten sind davon betroffen. Tumorschmerzen, Rücken-, Kopf-, und Nervenschmerzen gehören zu den häufigsten chronischen Schmerzarten. Hinzu kommen rheumatische Schmerzen, Arthrose- und Osteoporoseschmerzen. Schmerzerkrankungen gehören zu den größten und teuersten Gesundheitsproblemen in Deutschland. Trotz großer Fortschritte in der Schmerzforschung und in der Entwicklung innovativer Versorgungskonzepte bestehen bei der Versorgung betroffener Patienten noch immer gravierende Mängel.

Was dauerhafter Schmerz im Alltag bedeutet, welche Auswirkungen er auf das Lebensgefühl hat, wie wertvoll das eigene Leben noch erscheint, ob Schmerz nicht eher arm macht - vor allem an Handlungsspielraum - kann nur der Schmerzgeplagte wirklich wissen.

Wie lassen sich die Schmerzattacken der seltenen Krankheit Morbus Fabry ertragen? Gibt es die maßgeschneiderte Therapie gegen Schmerzen? Wie lässt sich Schmerz messen? Wie sieht der aktuelle Stand der Schmerzforschung aus? Lassen sich Tumorschmerzen zu 100 Prozent ausschalten? Wie wird die Volkskrankheit Nummer Eins - Rückenschmerzen - derzeit bekämpft? Welche Methoden der Schmerzbekämpfung gibt es? Werden Schmerzpatienten allein gelassen? Lebt der am meisten, der am meisten leidet - wie Ludwig Börne es formuliert? Ist ein Leben mit Schmerzen wirklich lebenswert?

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: